Großes Kinderwunschforum auf Adeba

(Ne) Zu den sechs Jugendübernachtungsstätten, die das QMJ Zertifikat erhalten, gehören: Das Hotel am Meer in Karlshagen (3 Sterne), die -, Bildungs- und Erholungsstätte Strandgut (3 Sterne) und das Erholungszentrum in Trassenheide (Basis), das Schullandheim Camp in Peenemünde (2 Sterne), das Katholische Familienferiendorf St. Otto in Zinnowitz (Basis) sowie die Jugendherberge in Heringsdorf (4 Sterne). „Der Qualitätsanspruch ist keine Frage des Alters. Es ist gut, wenn Mecklenburg-Vorpommern in diesem Bereich auch für Leute immer mehr zu bieten hat und eine Vorreiterrolle einnimmt“, erklärte der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern.

Neben der rückt auch im Bereich Jugendreisen der Gesundheitsaspekt immer stärker in das Bewusstsein der Anbieter. Das Hotel am Meer Karlshagen sowie das Strandgut Trassenheide dürfen sich neben dem QMJ-Siegel auch über eine „GUT DRAUF“ Zertifizierung freuen. „GUT DRAUF“ ist ein Projekt der BZgA Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Köln). Es soll unter dem Motto „Bewegen, entspannen, essen – aber wie!“ dazu animieren, sich richtig zu verhalten. Für die Laufzeit 1. Mai 2006 – 31. Dezember 2007 hat das Landesamt für und Soziales (Rostock) eine Förderung von rund € 125 000,- für das Projekt „Jugendliche gesund und GUT DRAUF“ bewilligt. Dadurch können eine Vielzahl von Einrichtungen und Mitarbeitende informiert, geschult und beraten werden. Schirmfrau des Projekts ist die Landtagspräsidentin Sylvia Brettschneider. Projektträger ist das BundesForum-Mitglied transfer e.V. (Köln).

Info: Das BundesForum () ist seit Jahresbeginn bundesweiter Träger des QMJ. Das QMJ wurde von der Arbeitsgemeinschaft Junges Land für junge Leute McPom.com (Rostock) entwickelt und drei Jahre lang unter dem Dach des Landestourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. erfolgreich durchgeführt. Die AG Junges Land ist einer von 50 Partnern und über 20 Mitgliedern des BundesForum, die sich gemeinsam für mehr Qualität im - und Jugendreisen einsetzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here