Mittwoch, September 23, 2020
- Advertisement -
Start Kinder Merkblatt zum Thema Kinderunfälle

Merkblatt zum Thema Kinderunfälle

So schützt Du Dein Kind vor Unfällen

Sag es Deinen Freunden: Zuerst wirst Du informiert:

Klar, Du kannst Dein Kind nicht immer und vor allem schützen, aber was Dir möglich ist, das willst Du tun. Und so kannst Du mit relativ wenig Aufwand einiges tun, damit diese Schrecksekunden weniger werden. Zum Beispiel in dem Du den Haushalt kindersicher machst. Für Kinder lauern in der Wohnung eine ganze Reihe von Gefahren. Für Dich als Erwachsenen ist ein Messer auf dem Tisch überhaupt kein Problem, oder ein offenes Fenster oder eine nicht zugeschraubte Flasche Reinigungsmittel. Für Dein Kind kann das zu einer ernsten Gefahr werden.

Unfälle sind für Kinder mit die größte Gefahr für Leben und Gesundheit und viele Unfälle passieren Zuhause. Aber genau dort kannst Du viele Gefahrenstellen mit nur wenig Aufwand entschärfen. Zum Beispiel Medikamente und Reinigungsmittel immer für Kinder unzugänglich aufbewahren. Gefahren lauern aber auch außerhalb der vertrauten Umgebung, zum Beispiel im Straßenverkehr.

Im Merkblatt „Kinderunfälle“ findest Du eine ganze Reihe von Tipps und Hinweisen auf mögliche Gefahrenquellen und wie Du Dein Kind vor Unfällen schützen kannst.

Autor: jb

- Advertisement -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Merkblatt zum Thema Kinderunfälle 1

SourceBZGA

- Advertisement -

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von Adeba.de Mit dieser Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten. Da sie hier öffentlich posten werden Ihre übermittelten Daten für immer öffentlich gespeichert und angezeigt Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar. Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Merkblatt zum Thema Kinderunfälle 1



Immer zuerst informiert

254,836NachfolgerFolgen
2,569,435NachfolgerFolgen

Sag es Deinen Freunden:
DU ZUERST:

Aktuellste THEMEN

Aktuell

Hörsysteme Studie

Das kennen viele: Es wird durcheinander geredet und was man gerade verstehen will, ist an der Grenze der Verständlichkeit. Kommen auch noch...

Beliebt auf Adeba

Studie: Jeder sechste Deutsche fühlt sich einsam

Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge fühlt sich nahezu jeder sechste oft und jeder zweite Deutsche zumindest manchmal einsam. Das Einsamkeitsgefühl wird dabei maßgeblich von...

AOK Projekt bereitet Familien auf häusliche Pflege vor

AOK Projekt bereitet Familien auf häusliche Pflege vor - Immer mehr Menschen werden zu Hause gepflegt

Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz

Am 21. April ist Kindergarten-Tag. Und es ist der Geburtstag vom Pädagogen Friedrich Wilhelm August Fröbel, der 1840 den ersten Kindergarten gründete, um Kinder frühzeitig zu fördern. Ein Konzept, das bis heute Bestand hat. Mehr noch: Seit 1996 haben Eltern einen gesetzlichen Anspruch auf einen Kindergartenplatz für ihre dreijährigen Sprösslinge und seit 2013 sogar auf einen Platz in einer Kindertagesstätte oder bei einer Tagesmutter schon ab dem ersten Geburtstag des Nachwuchses. Nach einer aktuellen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V. fehlen in Deutschland allerdings knapp 300.000 Kita- und Krippenplätze. Die ARAG Experten beleuchten die rechtliche Situation.

Familienurlaub in Usbekistan – Geheimtipp mit orientalischem Flair

Es sind vor allem die neugierigen, herzlichen und gastfreundfreundlichen Menschen, die das vielfältige Land im Herzen des größten Kontinents der Welt so...