Freitag, September 18, 2020
- Advertisement -
Start Baby Kinderwunsch Zucker in Getränken verringert den Erfolg einer künstlichen Befruchtung

Zucker in Getränken verringert den Erfolg einer künstlichen Befruchtung

Sag es Deinen Freunden: Zuerst wirst Du informiert:

Der Lebensstil sowie verschiedene Umweltfaktoren können einen entscheidenden Einfluss auf Gesundheit und Fruchtbarkeit ausüben. Neben Alkohol, Rauchen, Bewegung und Übergewicht ist Ernährung ein entscheidender Faktor, der unsere Gesundheit beeinflussen kann. Ein Forscherteam aus Israel und den USA hat jetzt den Einfluss verschiedener Getränke auf die Ergebnisse einer künstlichen Befruchtung untersucht.

Die Forscher untersuchten 340 Frauen, die sich mit einer In-Vitro-Fertilisation behandeln ließen. Bei der Prozedur werden zunächst die Eizellreifung und der Eisprung hormonell stimuliert, danach werden Eizellen entnommen und künstlich im Reagenzglas mit Spermien des Mannes befruchtet. Nach der Befruchtung wird der Embryo wieder in die Gebärmutter eingesetzt. Die Forscher befragten die Frauen zu ihren Trinkgewohnheiten vor der Behandlung und setzten diese in Beziehung zu den Ergebnissen der künstlichen Befruchtungen.

Die Auswertungen zeigten, dass die Einnahme von gezuckerten Softdrinks zu einer geringeren Anzahl von Eizellen führte. Damit verbunden war auch die Anzahl reifer und befruchteter Eizellen sowie die Anzahl der Embryonen bester Qualität verringert. Im Vergleich mit Frauen, die keine gezuckerten Softdrinks zu sich nahmen, konnten bei Frauen, die gezuckerte Softdrinks zu sich nahmen, im Durchschnitt 1,1 weniger Eizellen und 1,2 weniger reife Eizellen entnommen werden. Zudem konnten 0,6 weniger befruchtete Eizellen und 0,6 weniger Embryonen bester Qualität gewonnen werden. Bei Einnahme von 0,1–1 Tassen (mehr als 1 Tasse) gezuckerte Getränke pro Tag kam es bei 12 % (16 %) weniger Zyklen zu Lebendgeburten.

Die Ergebnisse deuten an, dass zuckerhaltige Getränke einen Einfluss auf den Erfolg einer künstlichen Befruchtung haben könnten. Es konnte allerdings kein Zusammenhang zwischen Kaffee, Koffein sowie Diätlimonaden und künstlicher Befruchtung festgestellt werden.

Referenzen:

Machtinger R, Gaskins AJ, Mansur A, et al. Association between preconception maternal beverage intake and in vitro fertilization outcomes. Fertil Steril. October 2017. doi:10.1016/j.fertnstert.2017.09.007.

- Advertisement -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Zucker in Getränken verringert den Erfolg einer künstlichen Befruchtung 1

- Advertisement -
Beilit
Beilithttps://Beilit.de
EIn medizinisch-wissenschaftlicher Recherche- und Contentservice Mit beilit wird der medizinisch-wissenschaftlichen Recherche- und Contentservice für die adeba.de erweitert. Ergänzend zum beipress-Presseportal erhält adeba.de regelmäßig mit dem beilit-Literaturportal einen Überblick von Kurz-Reviews und Originalabstracts zur Evidenz medizinischer Empfehlungen sowie therapeutischer Methoden. Damit gehen wir der häufig diskutierten Frage nach: Was ist in Studien wirklich belegt?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von Adeba.de Mit dieser Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten. Da sie hier öffentlich posten werden Ihre übermittelten Daten für immer öffentlich gespeichert und angezeigt Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar. Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Zucker in Getränken verringert den Erfolg einer künstlichen Befruchtung 1



Immer zuerst informiert

254,836NachfolgerFolgen
2,569,435NachfolgerFolgen

Sag es Deinen Freunden:
DU ZUERST:

Aktuellste THEMEN

Aktuell

Schweinepest

Im Bereich von Guben und Neuzelle gibt es nun leider doch mehrere Fälle der Schweinepest. Ist der Ort nicht schon genug gestraft...

Beliebt auf Adeba

Die Scheidung der Eltern trifft vor allem die Kinder

Eine Scheidung ist keine schöne Sache, soll aber vorkommen, weil sie manchmal nicht zu meiden ist oder für alle Beteiligten als letzte...

Gesunde Darmflora macht dünn

Weltweit leiden immer mehr Menschen an krankhaftem Übergewicht (Adipositas). An Adipositas zu leiden, geht für die betroffene Person mit einem hohen Gesundheitsrisiko und oftmals psychischen Belastungen einher. Es wird deshalb fieberhaft nach Strategien gesucht, Menschen vor der Entstehung von krankhaftem Übergewicht zu schützen. Jüngere Forschungsergebnisse zeigen, dass die Darmflora einen entscheidenden Einfluss für die Entwicklung von Adipositas spielen könnte. In der Darmflora sind mehrere Billionen Mikroorganismen, also Bakterien, Viren und Pilze besiedelt – ein einziges Gramm Darminhalt beherbergt dabei mehr Lebewesen als die Erde Menschen. Einige der Mikroorganismen der Darmflora können bei allen Menschen nachgewiesen werden, andere wiederum nicht. Klar ist: die Darmflora einer jeden Person ist einzigartig.

Kosten der Knöllchen im Ausland

In dieser Woche beginnen die Osterferien und damit die erste große Reisewelle des Jahres. Wer im Urlaub mit dem Pkw unterwegs ist, muss sich...

Wie mache ich meine Wohnung kindersicher?

Die meisten Unfälle, an denen Babys und Kinder beteiligt sind, ereignen sich im Haushalt. Gerade wenn der Nachwuchs mobiler wird, kommt es schnell zu...