Montag, Dezember 9, 2019
Start Kinder Bei Sprachproblemen kommt den Eltern eine Schlüsselrolle zu

Bei Sprachproblemen kommt den Eltern eine Schlüsselrolle zu

Sprachproblemen frühzeitig vorbeugen

Untersuchungen zur Einschulung lösen immer wieder den Alarm aus, dass viele Vorschulkinder massive Sprachprobleme haben. Im Jahre 2017 haben in Niedersachsen über 40 Prozent der Einschulungsuntersuchungen Auffälligkeiten zur Sprachentwicklung ergeben. Zwar können Therapien helfen, besser ist aber stets die Früherkennung und ein rechtzeitiges spielerisches Gegensteuern.

Sprachprobleme erkennen und bewältigen

Jeder Erwachsene weiß, dass das Erlernen einer Sprache ein komplizierter und schwieriger Prozess ist. Beim Erlernen der Muttersprache glauben wir, dass das bei Kindern immer so ganz nebenbei funktioniert. Doch das stimmt so nicht, denn bestimmte Voraussetzungen müssen zum Erlernen der Muttersprache erfüllt sein.

Zunächst einmal muss die Sensorik des Kindes gesund sein, das heißt, es muss sehen und hören können. Das Gehirn muss in der Lage sein, die von außen eintreffenden Reize richtig zu verarbeiten. Die Gesichtsmuskulatur im Bereich des Mundes muss intakt aufgebaut und über das Nervensystem ansteuerbar sein.

Eine weitere ganz wichtige Voraussetzung ist das Vorhandensein geduldiger Menschen, die sich viel Zeit nehmen, um sich mit dem Kind zu beschäftigen, die mit ihm sprechen und die Bezeichnungen für alle Dinge der unmittelbaren Umwelt preisgeben. Gerade an dieser zweiten Voraussetzung fehlt es in so vielen Familien.

Die gute Nachricht ist: Die meisten Eltern machen in puncto Spracherziehung alles richtig, sodass echte Sprachstörungen relativ selten auftreten.

Ursachen von Sprachproblemen

Die Wissenschaft hat im Wesentlichen vier Ursachengruppen für Sprachprobleme identifiziert:

  • Genetisch bedingte Anlagen (Dispositionen) können die Entwicklung von Sprachstörungen befördern.
  • Organische Ursachen wie eine Hörschwäche, eine Fehlbildung an den Organen, die an der Ausformung der Sprache beteiligt sind, oder das Vorliegen einer neurologischen Störung sollte unbedingt medizinisch abgeklärt werden.
  • Psychische Ursachen sind im Bereich der zwischenmenschlichen Kontakte zu suchen. Sprachstörungen (zum Beispiel Stottern) können sich aufgrund von Unsicherheit, Angst und Schrecken oder Aggression herausbilden.
  • Jedes Kind braucht gute Vorbilder, denen es nacheifert und dabei eine gute Sprache lernt. Das Spektrum von Bildung und Sprache ist bei den Eltern weit gefächert. Wenn Kinder nur wenig Gelegenheit bekommen, sich sprachlich zu äußern oder für jede Äußerung nur lieblos kritisiert werden, wirkt dies demotivierend und verunsichernd. In diesem Fall handelt es sich um „hausgemachte“ Sprachprobleme, die nicht selten zu beklagen und ursächlich bei den Eltern zu finden sind.

Sind Sprachstörungen ein unvermeidlicher Fluch der modernen Zeit?

Computer, Tablet, Smartphone & Co. tragen sicher ihren Anteil daran, dass unsere Kinder immer weniger sprechen, so jedenfalls argumentieren viele Pädagogen und Sprachforscher, Tendenz steigend. Sie stellen mit Besorgnis fest, dass immer weniger Schulanfänger über eine altersgemäße Sprechfähigkeit verfügen. Als besonders eklatant gilt die stundenlange Gefangenschaft beziehungsweise Abhängigkeit unserer Kinder von den Spielekonsolen, die alle Merkmale einer Sucht erfüllt. Die „elektronische Kommunikation“ ist nur einseitig: Zwar hören die Kinder dabei zu und verfolgen optisch, was da an komplizierten Dingen oftmals in schneller Folge auf dem Display passiert, aber sie sprechen dabei nicht.

Kritik an den Eltern

Es ist leider immer wieder zu beobachten, dass sich Eltern kaum mehr mit ihren Kindern unterhalten. Zwar erklären Eltern ihren Kindern, was als nächstes zu tun ist, um einen Termin einhalten und wahrnehmen zu können, aber die meisten Eltern nehmen sich nicht die Zeit, eine Antwort des Kindes abzuwarten, geschweige denn, dem Kind bewusst geduldig zuzuhören.

Fördern und fordern ist richtig und so wird’s gemacht

  • Sprich langsam und deutlich mit Deinem Kind und schaue es dabei auch an, denn die Art und Weise der Aussprache bestimmter Worte will beobachtet sein. Wenn das Kind antwortet, probiert es sehr oft eigene Formulierungsweisen aus, die fehlerhaft sein können. Anstatt dem Kind nun schimpfend oder auslachend das Gefühl zu geben, dass es schon wieder etwas falsch gemacht hat, sprichst Du den Satz des Kindes lieber fehlerlos nach. So kann Dein Kind leicht lernen.
  • Anstatt Kritik, Tadel oder gar Auslachen solltest Du Dein Kind öfter dafür loben, wenn es Worte oder ganze Sätze richtig formuliert hat.
  • Bei allem Bemühen um eine gute Sprache muss das, was Dein Kind Dir inhaltlich eigentlich sagen will, unbedingt stets im Mittelpunkt Deines Interesses stehen.
  • Vorlesen und das Erzählen der Geschichte in einem Bilderbuch sind die ersten wichtigen Eckpfeiler für die Ausbildung eines reichhaltigen Wortschatzes des Kindes. Ebenso sollte hier das gemeinsame Spielen zum Beispiel mit Memory-Karten erwähnt sein. Was allem gemeinsam ist, und das hast Du an dieser Stelle bestimmt selbst bemerkt, ist die gemeinsam verbrachte Zeit – und möglichst viel davon.
  • Frage Dein Kind ganz konkret nach dem, was es zum Beispiel im Kindergarten erlebt hat und lausche dann aufmerksam seiner Geschichte. Auf diese Weise übt Dein Kind, Zusammenhänge so zu präsentieren, dass ein anderer die Inhalte der Schilderung gut verstehen kann.
  • Dass Vorlesen überaus wertvoll ist, haben wir bereits gesagt. Dazu gehört aber auch, dass das Kind genügend Zeit bekommt, über die Geschichte zu reflektieren und dazu Fragen zu stellen. Du selbst kannst ebenfalls Deinem Kind Fragen zur Geschichte stellen. Bei sehr kleinen Kindern dergestalt, dass oft nur ein einfaches Ja oder Nein als Antwort ausreichen mag. Ist das Kind schon ungefähr vier Jahre alt, kannst Du es mit Deiner Frage dazu anregen, eigene, längere Ausführungen zu machen.

Last, but not least

Ein bisschen schauspielerisches Talent vorausgesetzt, kannst Du versuchen, die Geschichten so vorzulesen, dass jede darin vorkommende Figur seine ganz spezielle Stimmlage hat. Dem Mäuschen verleihst Du also eine eher piepsige Stimme und der Brummbär hat einen entsprechend tiefen Bass. Das macht die Geschichte sehr lustig und lebendig, das Kind bringt den einzelnen Figuren, die es sofort erkennt, sehr viel mehr Verständnis und Liebe entgegen, seine Empathie und sein Charakter werden gestärkt. Probier es aus, Du wirst an dieser Aufgabe wachsen und Dein Kind wird diesem Beispiel bald folgen, was sehr amüsant sein kann. Dieser letzte Hinweis ist auch ein gutes Mittel, um bei Aussprachefehlern auf spielerische Art Sprechübungen mit dem Kind zu machen.

Es hat sich ganz klar herausgestellt, dass durch den Besuch des Kindergartens Sprachstörungen vermieden beziehungsweise abgebaut werden können. Die Erzieherin oder der Erzieher wird die Eltern auf Sprachprobleme eines Kindes hinweisen, sodass frühzeitig eine entsprechende Therapie eingeleitet werden kann, sofern die Eltern solche Hinweise ernst nehmen und nicht als „Beleidigung“ abtun. Gleiches gilt übrigens auch für Bewegungsabläufe bei Kindern, die zum Beispiel in der Koordinierung gestört sein können.

Fachredaktion Adeba
Fachredaktion Adeba
Ich bin eine Diplom-Psychologin mit Lehrbefähigung, die gerne Texte rund um zwischenmenschliche Beziehungen, Gesundheit und Ernährung schreibt. Manchmal auch über Kultur und Reisen und hin und wieder sogar über Geschichte. Ich freue mich sehr über Eure Kommentare und hoffe, Ihr mögt meine fachlichen Texte, die immer ein wenig meine persönliche Handschrift tragen. Ich möchte Euch rund um die großen Themen Schwangerschaft, Geburt und Kindererziehung informieren, wichtige Anregungen geben und gern auch mal zu einer kontroversen Diskussion provozieren.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Bitte das Kästchen mit einem Kreuz markieren um zu senden.

  • Mit diesem Kommentarformular erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten.
  • Ihre Daten werden gespeichert und der eingetragene Name wird öffentlich angezeigt. Ihre Email wir nicht öffentlich angezeigt, außer sie vermerken diese im Kommentarfeld. Eine Speicherung oder Weitergabe der Daten zu anderen Zwecken erfolgt selbstverständlich nicht.
  • Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar.
  • Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Bei Sprachproblemen kommt den Eltern eine Schlüsselrolle zu 1



Aktuell

Scharia schützt vor Gläubigern, auch im Erbrecht sowie bei familienrechtlichen Ansprüchen

Auch deutsche Gerichte erkennen Sharia-Recht an und wenden es auch ggf. zwingend an, wenn es den grundlegenden deutschen Rechtsvorstellungen – speziell der Verfassung – nicht widerspricht.

Beliebt auf Adeba

Abschlussuntersuchung

Der Mutterpass wird durch die Abschlussuntersuchung abgerundet. Hier werden am Ende nochmals die Informationen über die Schwangschaft, die Geburt, das Wochenbett und die frauenärztliche...

Alzheimer – ein unabwendbares Schicksal?

Die Erkrankung „Alzheimer“ tritt überwiegend in einem eher fortgeschrittenen Alter jenseits der Marke von 80 Jahren auf, was aber nicht bedeutet, dass...

Kindergarten ohne Dach und Wände – Faszination Waldkindergarten

Kindergarten ohne Dach und Wände - Faszination Waldkindergarten

Gut geschützt – auch bei Last Minute Reisen

Gut geschützt - auch bei Last Minute Reisen - Gesundheitsvorsorge ist immer ein wichtiges Thema