Werbung 1

Die ersten Milchzähne lassen sich etwa ab dem sechsten Lebensmonat in der Mitte des Unterkiefers sehen. Dann sollte auch die pflege beginnen. In dieser Phase sollten Eltern die Zähne des Babys einmal am Tag mit einer kleinen, weichen reinigen. In Absprache mit dem kann gegebenenfalls auch bereits eine fluoridhaltige paste (500ppm = 0,05 Prozent Fluoridgehalt) sinnvoll sein. Es sollte jedoch nur eine erbsengroße Menge an paste verwendet werden, weil einen Großteil davon verschlucken. Um das Herunterschlucken nicht zu fördern, eignet sich eine paste ohne -oder Bonbongeschmack am besten. Auch ein besuch ist in dieser Phase bereits sinnvoll.

  • Ab dem zweiten Lebensjahr sind fast alle Milchzähne da und sollten jetzt zweimal täglich gereinigt werden. Durch das Vorbild und die Anleitung der Eltern frühzeitig die tägliche Mundhygiene. Kreisende Bewegungen sind zur Reinigung der flächen für besonders gut geeignet. Eltern müssen das Zähneputzen bei ihren Sprösslingen auf jeden Fall überwachen und die Zähne bis zum Grundschulalter nachputzen. Dies gilt besonders für die Backenzähne. Denn die können mit der noch nicht gut erreichen. Gerade in den feinen Vertiefungen (Fissuren) der Backenzähne können sich aber Kariesbakterien besonders gut festsetzen.
  • Bei n mit den ersten bleibenden Zähnen und bei Jugendlichen ist es sinnvoll, die Kauflächen der Backenzähne zu versiegeln. Dabei trägt der einen speziellen Lack auf diese besonders gefährdeten Stellen auf, der die Zähne vor Säureangriffen und damit vor Karies schützt.
  • Werden Zähne von Anfang an richtig gepflegt und die regelmäßigen besuche zweimal im Jahr eingehalten, stehen die Chancen gut, dass die Zähne ein Leben lang gesund bleiben.
  • Weitere finden Sie auf www.rundum-gesund.de, der Homepage der Sektion im Deutschen Grünen Kreuz e. V.

Autor: Kerstin Tesch

Werbung 2

Weitere Infos und Bücher zum Thema bei unserem Partner:
Weitere Infos und alle Preise (Partner-Link)

Komm in unser großes Mütteforum mit 3 Millionen Beiträgen
Eltern und Mütter Forum

Werbung 3

Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).




Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here