Freitag, September 18, 2020
- Advertisement -
Start Gesundheit Rund um Deine Gesundheit Wenn das Abwehrsystem verrückt spielt

Wenn das Abwehrsystem verrückt spielt

Allergien bei Babies und Kindern

Sag es Deinen Freunden: Zuerst wirst Du informiert:

Davon sind allerdings nicht nur Erwachsene, sondern zunehmend auch Kinder betroffen. Deutschlandweit leiden beispielsweise bereits mehr als 13 Prozent der Kinder an Pollenallergien.
Doch Pollenallergien sind nicht die einzigen Allergien. Es gibt eine ganze Reihe an verschiedenen Allergien bzw. allergischen Erkrankungen, die klein und groß das Leben schwer machen können.

Adeba.de hat sich mit dem Thema einwenig intensiver beschäftigt und versorgt Euch in einer kleinen Reihe mit Informationen und Tipps. Zum Anfang geben wir Dir einen kurzen Überblick über das Thema Allergien bei Kindern.

Allergie – was ist das eigentlich?

Eine Allergie ist eine fehlgesteuerte und eine „übertriebene“Reaktion des Immunsystems gegenüber einer bestimmten Substanz der Umwelt, also zum Beispiel gegenüber Pollen, Hausstaub, Tierhaaren oder einer bestimmten Nahrung.
Allergien spielen sich dabei im Abwehrsystem des Körpers ab. Dabei reagiert das Immunsystem auf das jeweilige Antigene (Fremdstoff), indem es Antikörper bildet. Das Abwehrsystem erkennt das Antigene als fremd an und beginnt es zu bekämpfen. Dabei kann sich eine allergische Sofortreaktion im ganzen Körper abspielen und unbehandelt auch dramatisch verlaufen.

Ursachen der Allergie

Die bisher einzig bekannte Ursache für Allergien ist die genetische Veranlagung. Leiden bereits die Eltern unter Allergien, dann ist das Risiko für den Nachwuchs deutlich erhöht, ebenfalls an einer Allergie zu erkranken.
Darüber hinaus wird vermutet, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Entstehen von Allergien und den konkreten Lebensbedingungen gibt. So gelten zum Beispiel

  • übertriebene Hygiene,
  • eine stärker Belastung der Umwelt durch Schadstoffe und
  • immer frühere Konfrontation mit möglichen Allergenen
    als mögliche Risiken.

Häufige Allergien bei Kindern

Bei Kindern treten vor allem folgende Allergien auf

  • allergische Reaktionen auf Insektenstiche,
  • Nahrungsmittelallergien (insbesondere auf Kuhmilch, Nüsse etc.)
  • allergische Reaktionen auf Medikamente (z.B. auf Penicillin, Kontrastmittel)
  • Neurodermitis
  • Pollenallergien

Darüber hinaus gibt es auch Kontaktekzeme.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Allergien in jedem Lebensalter auftreten können. Allerdings gibt es deutliche Häufungen für bestimmte Allergien in einzelnen Lebensabschnitten.

Säuglinge mit Allergie

Im Säuglingsalter tritt verstärkt die Kuhmilchallergie auf.

Kleinkinder mit Allergie

Bei Kleinkindern sind es verstärkt Innenraumallergien also beispielsweise Allergien gegen Tierhaare, Hausstaubmilben oder Schimmelpilze.

Schulkinder mit Allergie

Je älter das Kind wird, desto häufiger treten Pollenallergien auf. So nehmen Pollenallergien ab einem Alter von vier Jahren deutlich zu.

Wie zeigen sich Allergien ?

Einmal mehr ist es wichtig, dass Du Dein Kind gut beobachtest. Folgende Frühsymptome können Anzeichen für eine Allergie sein:

  • Juckreiz
  • Hautrötungen mit Hitzegefühle
  • Quaddeln bzw. Pusteln
  • juckende Augen und laufende Nase
  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Reizhusten

Die schlimmste und gefährlichste Form einer allergischen Reaktion ist der anaphylaktische Schock. Dabei sind lebenswichtige Organe betroffen und unter Umständen kann es zum Kreislaufversagen kommen. Anzeichen für einen anaphylaktischen Schock sind

  • Übelkeit
  • Kältegefühl
  • Erbrechen
  • Atemnot
  • Schwindel
  • innere Unruhe
  • Herzklopfen bzw. Herzrasen
  • Kreislaufversagen

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einer schweren allergischen Reaktion

  • Verständige sofort den Notarzt!
  • Lagere das Kind in Schocklage, dass heißt mit erhöhten Beinen und ansonsten flach.
  • Bei Atemnot hingegen muss der Oberkörper unbedingt hochgelagert werden!
  • Versuche Dein Kind zu beruhigen, halte es warm und lass es auf gar keinen Fall alleine, so lange bis der Arzt eintrifft.
  • Hat der Arzt bestimmte Medikamente wie Asthmaspray verordnet, dann verwende sie auch. Das heißt gleichzeitig, dass Du solche Medikamente unbedingt immer dabei haben musst, für den Notfall!

Je schneller die Beschwerden einsetzen, desto schwerer verläuft in der Regel die allergische Reaktion. Deshalb solltest Du, auch wenn nur Frühsymptome auftreten, mit Deinem Kind sobald als möglich den Kinderarzt aufsuchen oder in schweren Fällen den Notarzt verständigen. Ein erneuter Kontakt mit dem allergieauslösenden Stoff kann lebensbedrohlich sein.

Vorbeugen von Allergien

Da die genauen Ursachen für das Entstehen einer Allergie noch nicht bekannt sind, sind vorbeugende Maßnahmen schwierig. Was Du aber auf jeden Fall tun kannst, um Dein Kind zu schützen ist

  • Stillen – stille Deinen Säugling am besten für mindestens vier bis sechs Monate!
  • Setze Dein Kind nie Zigarettenrauch aus!
  • Vermeide hochallergene Nahrungsmittel ( Nüße, Milch, Fisch, Ei) mindestens bis zum vollendeten ersten Lebensjahr!

Autor: jb

- Advertisement -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Wenn das Abwehrsystem verrückt spielt 1

- Advertisement -

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von Adeba.de Mit dieser Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten. Da sie hier öffentlich posten werden Ihre übermittelten Daten für immer öffentlich gespeichert und angezeigt Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar. Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Wenn das Abwehrsystem verrückt spielt 1



Immer zuerst informiert

254,836NachfolgerFolgen
2,569,435NachfolgerFolgen

Sag es Deinen Freunden:
DU ZUERST:

Aktuellste THEMEN

Aktuell

Schweinepest

Im Bereich von Guben und Neuzelle gibt es nun leider doch mehrere Fälle der Schweinepest. Ist der Ort nicht schon genug gestraft...

Beliebt auf Adeba

Der Traum vom Vatersein

Der Traum vom Vatersein - Unerfüllter Kinderwunsch bei Männern

Finanzielle u. rechtliche Hilfen für (werdende) Eltern

Finanzielle u. rechtliche Hilfen für (werdende) Eltern - Bücher die wir empfehlen

7. SSW – Schwangerschaftswoche

7. Schwangerschaftswoche (SSW)

Pipi in der Matratze!

Pipi in der Matratze! - Praktische Tipps für Eltern