Schaukelspiel

Großes Kinderwunschforum auf Adeba

Schon ab dem 1. Lebensmonat kannst Du mit Deinem die ersten kleinen machen. Zum Beispiel kannst Du Deinen Schatz schaukeln und die Schaukel, die bist Du dabei selber. Dafür setzt Du Dich auf den Boden und lehnst Dich z.B. an der Wand an oder an einem Schrank. Jetzt winkelst Du die Beine an und legst Deinen kleinen Schatz mit dem Rücken auf Deine Oberschenkel. Der des Säuglings sollte auf Deinen Knien und der Babypo in Deinem Schoß liegen. So liegt nämlich nicht nur bequem, sondern auch sicher. Jetzt beginnst Du Dein sanft zu schaukeln, dafür bewegst Du einfach Deine Beine langsam hin und her.

Baby-Fussball

Die Leidenschaft für das runde Leder lässt sich bereits im frühesten Kinderalter wecken. Ist Dein Baby so um die 2. Monate alt kannst Du anfangen mit ihm Fußball zu spielen. Natürlich sieht so ein erstes Babyfußballspiel einkleinwenig anders aus, aber es macht mindestens genau soviel Spaß wie richtig Kicken. Gut, Du brauchst einen Ball, aber statt eines echten Fußballes, pustest Du am Besten einfach einen Wasserball von ca. 30 cm Durchmesser auf. Den Ball befestigst Du dann an einer Schnur (ca. 15cm). Das Baby legst Du auf den Rücken und nun lässt Du den Ball die Fohlsohlen des Kindes berühren. Am besten macht sich das, wenn das Baby barfuss ist. Wahrscheinlich wird Dein Säugling nun versuchen, gegen den Ball zu treten. Wichtig, halte den Ball nicht über den Kopf des Babys oder über seine Beine. Das könnte Dein Nachwuchs eher als bedrohlich empfinden.

Schaukelball

Ungefähr ab dem 3. Lebensmonat kannst Du ein anderes Spiel probieren. Du brauchst wieder einen Wasserball. Lege Deinen Säugling bäuchlinks mit dem Oberkörper auf den Ball und halte Dein gut fest. Jetzt bewege Dein Baby langsam hin und her. Mancher Säugling hat dabei soviel Spaß und Elan, dass er sich sogar selbst mit den Füßen vom Boden abstößt, sobald die Füße den Boden berühren.

Hängematte

Eine Hängematte ist eine entspannende und schöne Angelegenheit und das kann auch schon Dein Nachwuchs ungefähr ab dem 4. Monat entdecken und erleben. Du brauchst noch einen weiteren Erwachsenen, also „Baby’s Hängematte“ könnt Ihr gut zusammen als Elternpaar mit Eurem Nachwuchs machen. Das Baby wird dafür mit dem Rücken auf eine Decke gelegt. Nun fassen die großen „Mitspieler“ jeweils die Ecken der Decke am Kopf- bzw. Fußende. Die Decke wird jetzt langsam und vorsichtig angehoben und dann wird das Baby sanft geschaukelt. Das Spiel mögen übrigens auch größere Kindern sehr gern.

Hopsen

So langsam wird Dein Baby immer agiler und das kannst Du nutzen und fördern. So kannst Du ab dem 5. Monat z.B. mit Deinem Kind Hopse spielen. Dafür setzt Du Dich wieder auf den Boden und streckst Deine Beine lang aus. Das Baby hältst Du mit beiden Händen seitlich am Oberkörper fest. Nun lässt Du die Babyfüße ganz leicht und vorsichtig Deine Oberschenkel berühren. Wahrscheinlich fängt Dein Baby nun an zu „hopsen“, dass heißt es beugt und streckt seine Beinchen abwechselnd. Achte aber unbedingt darauf, dass sich das Kind nicht auf Deinen Beinen abstützt, denn zum Stehen ist es dann doch noch einwenig zu früh. Du musst also unbedingt das Gewicht Deines Kindes halten!!

Familienalbum

Mit großen Schritten entwickelt sich Dein Nachwuchs und ist mittlerweile schon 6 Monate alt. Nun kannst Du ihm die bzw. Personen, die das Baby bereits gut kennt einwenig näher bringen. Dafür brauchst Du Photos der Personen, also Photos von Mama, Papa, Oma, Opa, dem Familiehund …. Die Photos laminierst Du. Dann kommt in die obere linke Ecke ein Loch. Nun reihst Du alle z.B. auf einen Schlüsselring oder ähnliches auf. Das Photoalbum kannst Du Deinen Schatz nun z.B. am befestigen oder mit ins geben. So ist Dein Kind gut beschäftigt und freut sich an bekannten Gesichtern.

Tipp

Egal, ob Du ein Spiel mit Deinem Schatz spielen möchtest oder es auf andere Art und Weise anregen und beschäftigen willst – achte genau auf die Reaktion Deines Kindes. Gehe ganz langsam und ruhig vor, so dass sich Dein Kind nicht erschreckt und an das Neue gewöhnen kann. Weint Dein Kind bzw. macht es einen sichtbar ängstlichen oder unwohlen Eindruck, dann höre besser auf. Nicht jedes Kind ist von jedem Spiel begeistert.

Autor: jb

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here