Samstag, Dezember 5, 2020
Start Familie Reise Kostenlos zum Bolschoi Theater Moskau - Boris Godunov Opera

Kostenlos zum Bolschoi Theater Moskau – Boris Godunov Opera

4.0kViews

Kostenlos zum Bolschoi Theater Moskau – Oper: Опера “Борис Годунов”/”Boris Godunov” opera

Wer das nicht wahrnimmt ist selber Schuld. Derzeit gibt s eine LIVE Übertragung bei Youtube vom Bolschoi Theater MoskauTheater Moskau – Boris Godunov-Oper- und auf russisch:

Опера “Борис Годунов”

Bolschoi Theater

Das legendäre Bolschoi Ballet tanzt GRATIS für alle Menschen weltweit. Wer weiß, wie schwer es ist an Karten zu kommen und wie teuer diese sind hat nun die einmalige Möglichkeit dieses Spektakel Live mit zu erleben.

Wer gerne nach diesem Vorgeschmack das Theater, die Oper oder das Ballet einmal LIVE erleben möchte:

Alles über das Bolschoi Theater Moskau:

https://bolshoi.ru/en/visit/buyingnew/

Tickets Bolschoi Theater kaufen:

https://bolshoi.ru/en/timetable/

Auf deutsch heißt die Oper: Boris Godunov.


Prolog Boris Godunov Oper

Szene 1 Boris Godunov Oper

Eine Menschenmenge drängt sich an den hohen Mauern des Nowodewitschi-Klosters in Moskau. Der Bojar, Boris Godunow, hat sich nach dem Tod des Zaren Fjodor, der keinen Erben hinterlassen hat, in das Kloster zurückgezogen. Dass Boris auf den Thron gewählt wird, ist eine ausgemachte Sache, aber er zeigt, dass er die Krone ablehnt, da er nicht im Verdacht steht, die Macht ergreifen zu wollen. Auf Befehl eines Polizisten bittet das Volk Godunow, die Wahl zum Thron zu akzeptieren:
“Verlassen Sie uns nicht, Vater,
Lasst uns nicht die Hilfe!”

Aber Schtschelkalow, Sekretär der Duma, kündigt an, dass Boris unerbittlich ist.

Szene 2 Boris Godunov Oper

Platz vor der Mariä-Entschlafens-Kathedrale im Kreml. Ein majestätisches Glockengeläut – Boris hat seine Zustimmung gegeben und wird gekrönt. Doch Zar Boris ist nicht glücklich, er ist von Angst geplagt:
“Meine Seele ist schwer,
Eine instinktive Angst
Mit unheilvoller Vorahnung
Nietet mein Herz…”

Im Kreml läuten die Glocken, und die Menschen brechen wieder in Beifall aus.

Erster Akt Boris Godunov Oper

Szene 1 Boris Godunov Oper

Spät in der Nacht. Eine Zelle im Tschudow-Kloster. Im Licht einer Ikonenlampe schreibt der weise Mönch Pimen eine wahrheitsgetreue Chronik der Geschichte des russischen Staates. In seiner Chronik enthüllt Pimen das Geheimnis der Ermordung des Zarensohnes Dimitri, der zwischen ihm und dem Thron stand, durch Boris Godunow. Grigorij, ein junger Novize, der sich Pims Zelle teilt, erwacht. Er lauscht der Erzählung des heiligen Mannes, und ein Sturm von Ängsten, Leidenschaften und eitelen Ambitionen bricht in die Ruhe der Nacht herein. Grigorij kommt auf die Idee, sich Zarensohn zu nennen und mit Boris um den Thron zu kämpfen.

“Boris! Boris! Alle zittern vor dir,
Niemand wagt es, Sie daran zu erinnern
Über das Schicksal des unglücklichen Kindes…
Aber inzwischen hat ein Einsiedler in einer dunklen Zelle
schreibt eine schreckliche Anklage gegen Sie.
Und Sie werden dem menschlichen Urteil nicht entgehen,
So wie Sie dem Gericht des Himmels nicht entgehen werden!”

Szene 2 Boris Godunov Oper

Ein Gasthaus in der Nähe der litauischen Grenze. Drei vagabundierende Mönche, Varlaam, Missail und Grigory, haben die rüstige, fröhliche Herrin des Hauses besucht. Varlaam, ein Trunkenbold und Vielfraß, singt ein Lied über die Gefangennahme von Kasan. Grigorij, befragt die Wirtin auf dem besten Weg nach Litauen. Ein Polizist kommt in die Gaststätte: Auf Befehl des Zaren sucht er nach dem Mönch Grigorij Otrepjew, der sich auf dem Weg nach Litauen befindet. Nach einem erfolglosen Versuch, den Verdacht von sich abzulenken, springt Grigorij Otrepjew durch das Fenster und macht seine Flucht gut.

Akt II Boris Godunov Oper

Szene 3 Boris Godunov Oper

Die Privatwohnung des Zaren im Kreml. Zarewitsch Fjodor betrachtet das “Buch der großen Zeichnung”, die erste Karte Russlands. Ksenia, Boris’ Tochter, trauert vor einem Porträt ihres dänischen Thronfolgers deadfiancй. Um sie aufzumuntern, erzählt ihr ihre alte Krankenschwester eine lustige Geschichte. Boris kommt herein und spricht zärtlich mit seinen Kindern, er freut sich, dass sein Sohn Weisheit aus einem Buch herausfindet. Aber selbst hier, bei seinen Kindern, wird Boris von Qualen gequält. Russland ist von einer schrecklichen Hungersnot heimgesucht worden. “Die von der Pest betroffenen Menschen wandern umher wie wilde Tiere”, und das gemeine Volk gibt dem Zar die Schuld an all seinen Problemen: “Auf den Plätzen verfluchen sie den Namen Boris”. Aus dem Inneren des Zaren bricht etwas aus, das sich einem Stöhnen nähert:
“Überall um ihn herum herrscht Dunkelheit und undurchdringliche Finsternis,
O, für einen flüchtigen Blick auf einen Freudenstrahl!
Einige geheime Ängste,
Eine unkonstant erwartete Katastrophe!”.

Der Bojar, Shuisky, kommt herein, ein gerissener Höfling und Anführer einer Gruppe von Bojaren mit aufrührerischen Absichten. Er überbringt schlechte Nachrichten: Ein Angeklagter hat in Litauen den Kopf erhoben, nachdem er den Namen des Zarensohnes Dimitri angenommen hat. Er hat die Unterstützung des Königs von Polen, des polnischen Adels und des Papstes. Boris verlangt von Shuisky die Wahrheit: Ist er sicher, dass das Kind, das in der Stadt Uglich getötet wurde, der Zarensohn Dimitri war? Shuisky, der die Qualen des Zaren genießt, beschreibt die tiefe Wunde am Hals des Zarenwitschs und das engelsgleiche Lächeln auf seinen Lippen…
“Es schien, dass in seiner Wiege…
Er hat friedlich geschlafen…”

Shuisky geht, nachdem er mit neuer Kraft die Ängste und die Aufregung, die Boris erfasst haben, geweckt hat: Dieser glaubt nun, eine Erscheinung des ermordeten Dimitri zu sehen.

Akt III Boris Godunov Oper

Szene 4 Boris Godunov Oper

Ein Ball im Garten von Mnishek, dem Gouverneur von Sandomir. Die polnischen Adligen bereiten sich auf den Marsch auf Moskau vor. Sie wollen ihre protйgй auf den russischen Thron setzen: Grigorij, den entlaufenen Mönch aus dem Tschudow-Kloster, der den Namen des ermordeten Zarensohnes Dimitri angenommen hat. Dabei helfen ihnen die ehrgeizigen Pläne der Gouverneurstochter, der schönen Marina, die davon träumt, die Frau des künftigen Königs von Russland zu werden. Das lang erwartete Rendezvous zwischen Marina und Dimitri, der in sie verliebt ist, findet statt, doch Marinas abrupte und berechnende Rede und ihre Entschlossenheit, die sie nicht zu verbergen sucht, auf dem russischen Thron zu sitzen, verunsichern die Heuchlerin für einen kurzen Moment. Als sie dies erkennt, gewinnt Marina ihn durch falsche Beteuerungen ihrer Liebe zu ihm. Der Jesuit Rangoni feiert seinen Sieg.

Szene 5 Boris Godunov Oper

Ein früher Wintermorgen. Ein Platz vor der Kathedrale des heiligen Basilius des Gesegneten in Moskau. Eine Menge hungernder Menschen diskutiert über die Siege des Heuchlers über die Truppen von Boris. ASimpleton kommt auf den Platz gerannt. Urchine umgeben ihn und nehmen ihm eine Kopeke ab. Der Zar kommt aus der Kathedrale heraus. “Brot, Brot! Gebt dem Hungernden Brot! Gib uns Brot, Vater, um Christi willen!”, schreit die Menge. Angestachelt von den Seeigeln wendet sich der Einfaltspinsel an den Zar: “Befiehl ihnen, getötet zu werden, wie du den kleinen Zarensohn getötet hast.” Boris weist die Bojaren an, den Einfaltspinsel nicht zu ergreifen:
“Lasst ihn in Ruhe! Bete für mich, Einfaltspinsel…”
Aber der Einfaltspinsel antwortet:
“Nein, Boris! Das ist nicht möglich!
Wie kann man für einen Zaren Herodes beten?
Die Muttergottes erlaubt es nicht…”

Akt IV Boris Godunov Oper

Szene 6 Boris Godunov Oper

Eine Lichtung im Wald bei Kromy. Bei Nacht. Die Bauern, die sich im Aufstand befinden, führen einen Kromyboyar an, den sie gefangen genommen haben. Sie machen sich über den Bojaren lustig und erinnern ihn an ihren ganzen Groll:
“Ihr habt uns richtig ausgebildet,
Bei Sturm und schlechtem Wetter und wenn die Straßen unpassierbar waren,
Sie haben uns ausgenutzt,
Und peitschte uns mit einer schlanken Peitsche aus…”

Die Ankunft der Mönche, Varlaam und Missail, die die Sünden des Königsmörders Boris anprangern, schürt den Zorn der Menge noch mehr. Sie brechen in ein bedrohliches Lied aus:
“Eine schneidige junge Kraft ist auf dem Vormarsch,
Das Blut der Kosaken ist in Flammen!
Eine große subversive Kraft ist aus der Tiefe aufgestiegen…”

Jesuitenpriester, die Gesandten des Heuchlers, erscheinen. Aber die Ankunft dieser Ausländer erregt die Empörung der Menge. Die Bauern schleppen die Jesuiten in den Wald, um gehängt zu werden.

Der Heuchler reitet auf die Lichtung, umgeben von Truppen, polnischem Adel und Jesuiten. Er befreit den Kromy-Boyar. Indem er seine Gunst und seinen Schutz verspricht, überredet der Heuchler die Bauern, auf Moskau zu marschieren. Der Himmel leuchtet mit dem Schein eines Feuers. Die Alarmglocke wird geläutet. Der Einfaltspinsel erscheint und sieht sich ängstlich um. Seine prophetischen Worte über die neuen Schwierigkeiten, die das russische Volk erwarten, werden in Angst und Schmerz gesprochen:
“Fließen, fließen, fließen, bittere Tränen,
Schrei, schrei, russisch-orthodoxe Seele!
Bald wird der Feind kommen und die Dunkelheit wird fallen,
Schwarze, undurchdringliche Dunkelheit…”

Szene 7 Boris Godunov Oper

Die Granovitaya-Kammer, im Kreml. Eine Sitzung der Duma ist im Gange. Die Bojaren diskutieren darüber, welche Strafe dem Pretender auferlegt werden soll, falls er gefasst wird. Shuisky erscheint. Er beschreibt die Szene in der Privatwohnung des Zaren, als Boris die Erscheinung des ermordeten Zarensohnes Dimitri vertrieb. An diesem Punkt rennt Boriszome schreiend herein: “Weg, weg, Kind!” Als er die Bojaren erblickt, gewinnt er seine Selbstbeherrschung zurück und bittet sie um Rat und Hilfe. Dabei schlägt Shuisky dem Zaren vor, auf den heiligen Mann zu hören, der gekommen ist, um ihnen ein großes Geheimnis zu verraten. Boris stimmt dem zu. Pimen wird hereingebracht. Pimens Geschichte von der wundersamen Heilung eines Kranken am Grab des ermordeten Zarensohnes Dimitri inUglich ist mehr, als Boris ertragen kann, und er fällt sinnlos zu Boden. Der sterbende Zar kommt wieder zu Bewusstsein und gibt seinem Sohn Ratschläge, wie er sein Königreich schützen kann:
“Trauen Sie nicht der Verleumdung der aufrührerischen Bojaren,
Wachsam über ihre geheimen Geschäfte mit Litauen,
Bestrafen Sie Verrat ohne Gnade, ohne Nächstenliebe bestrafen Sie ihn,
Hören Sie genau zu, was die Leute sagen –
denn ihr Urteil ist nicht heuchlerisch…”

Mit dem Läuten der Begräbnisglocke und dem Gesang eines Mönchschores stirbt der Zar. Der schockierte Zarensohn Fjodor erhebt sich, nachdem er seinem Vater die letzte Ehre erwiesen hat, auf die Füße… Und sofort versperrt ihm Shuisky, der sich ungesehen vor ihm geschlichen hat, den Weg zum Thron.


Über die Oper Boris Gudonow

Seit Fjodor Chaliapins triumphalem Auftritt in der Rolle an der Pariser Oper wird Boris Godunow vom russischen und internationalen Publikum uneingeschränkt als die Hauptperson der russischen Oper und ihr führender Potentat angesehen. Für die ganze Welt ist Mussorgskis Oper heute ein Schlüsselwerk über die abstrakte Natur der Macht im Allgemeinen, ohne dass es konkreter historischer Assoziationen oder der wörtlichen Wiedergabe von Realia bedarf.

Mussorgskis Musik mit ihrer ungestümen Kühnheit, ihrer greifbaren Solidität und ihrer prägnanten Charakterisierung ist allein schon eine ausreichende Erklärung für die Hartnäckigkeit des Lebens von Boris Godunow. Aber lange Zeit waren es genau diese Eigenschaften, die der Produktion der Oper im Wege standen und den Komponisten zu Kompromissen zwangen, die Partitur umzuschreiben, um zu versuchen, sein Epos in den Kanon des üblichen historischen Dramas zu pressen. Die Direktion der kaiserlichen Theater lehnte jedoch sowohl seine erste als auch seine zweite Überarbeitung ab, indem sie Fragmente des Werkes für die Aufführung überging, die aber getrennt waren. Erst Rimski-Korsakows “geglättete” Fassung ermöglichte es Boris Godunov, ein Repertoirewerk zu werden – aber die gesamte folgende Aufführungsgeschichte der Oper ist die Geschichte einer “Rückkehr zu den Quellen”, von Neuausgaben der Partitur, die die neuesten musikwissenschaftlichen Forschungen enthalten, und dementsprechend die Geschichte der wechselnden Akzente in der Inszenierung.

Die Akzentsetzung hängt jedoch auch von der Persönlichkeit des Interpreten der Hauptrolle ab. So ist bekannt, dass einer der Initiatoren der Moskauer Uraufführung der Oper 1888 Pavel Khokhlov war, der die Rolle des Boris im Wechsel mit Bogomir Korsov sang: die intuitive psychologische Spannung des Erstgenannten stand im Gegensatz zur professionellen melodramatischen Ausbildung des Zweiten. Aber der eigentliche Triumph war zweifellos die Inszenierung mit Chaliapin. Ein würdiger Gegenpol zu Chaliapin war hier Leonid Sobinov in der Rolle des Heuchlers: Das persönliche Drama des Zarenmordes wurde mit einer seelenfrischenden Authentizität gespielt. In den 20er und 30er Jahren lag der Schwerpunkt auf dem Volksschauspiel: Zum ersten Mal wurde am Bolschoi die Szene der Basiliuskathedrale mit Iwan Koslowski als Einfaltspinsel aufgeführt. Jede Epoche hat ihre großen Borisen hervorgebracht: Grigorij und Alexander Pirogow, Alexander Ogniwzew, Iwan Petrow, Jewgeni Nesterenko und Wladimir Matorin haben sich in dieser Rolle am Bolschoi und im Ausland hervorgetan.

Boris Godunow am Bolschoi-Theater erregte bei den Behörden nicht weniger Aufmerksamkeit als Iwan Susanin. Moral und Gewissen, die Beziehungen zwischen den Behörden und dem Volk, das Schäumen von Emotionen, Liebe und Ehrgeiz, atmosphärische Genreszenen – jedes Zeitalter akzentuierte etwas Eigenes. Doch egal, ob es als politische Parabel oder als Wunderspiel-Drama interpretiert wird, Boris Godunov bleibt eines der Symbole der russischen Musik und des Russischen.


DANKE! An das akademische Theater Bolschoi

Super Beitrag? Spende JETZT an Adeba 🙂.
Super Beitrag? Spende JETZT an Adeba 🙂.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von Adeba.de Mit dieser Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten. Da sie hier öffentlich posten werden Ihre übermittelten Daten für immer öffentlich gespeichert und angezeigt Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar. Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -Super Beitrag? Spende JETZT an Adeba 🙂.

Immer zuerst informiert

254,836NachfolgerFolgen
2,569,435NachfolgerFolgen

Sag es Deinen Freunden:
DU ZUERST:

Aktuellste THEMEN

Aktuell

Warnsignal? Blutdruck in der Schwangerschaft.

Blutdruck in der Schwangerschaft: Wenn der Blutdruck nur in der Schwangerschaft steigt, kann das auch als Rettungsversuch des Körpers interpretiert werden. Häufig liegt eine...

Beliebt auf Adeba

Wie die Zahl der Organspenden gesteigert wird

In Varanasi am Ufer des heiligen Ganges wollten Touristen einer traditionellen Leichenverbrennung beiwohnen. Zu den herumstehenden Angehörigen des Verbrennungskandidaten meinte man, der sei doch...

Die ersten Freunde

Die Erinnerungen an seine ersten Freunde aus dem Kindergarten oder dem Sandkasten sind sehr wertvoll: Die tollen gemeinsamen Spielabenteuer, die ersten Geheimnisse mit dem...

Rente im Ausland

Immer mehr Deutsche zieht es für den Ruhestand in andere Länder. Rente im Ausland, sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen...

DGK-Gesundheitstipps beim TV-Wartezimmer

DGK-Gesundheitstipps beim TV-Wartezimmer -