Donnerstag, Dezember 8, 2022
StartSchwangerschaftSchwangerschaftsstreifen vorbeugen - Begleiterscheinungen Deiner Schwangerschaft

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen – Begleiterscheinungen Deiner Schwangerschaft

Viele Frauen leiden während der Schwangerschaft unter den gefürchteten Dehnungsstreifen. Diese Flecken, die von hellrosa bis dunkelviolett reichen können, treten häufig an Bauch, Brüsten, Hüften und Gesäß auf. Auch wenn sie unschön sind, sind Dehnungsstreifen harmlos und verschwinden in der Regel nach der Entbindung.

In einigen Fällen können sie jedoch Monate oder sogar Jahre lang bestehen bleiben. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft vorzubeugen. Die meisten dieser Methoden sind zwar nicht wissenschaftlich erwiesen, aber einen Versuch sind sie wert. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, Dehnungsstreifen zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie eine übermäßige Gewichtszunahme während der Schwangerschaft. Eine übermäßige Gewichtszunahme kann die Haut belasten und zu Dehnungsstreifen führen.
  • Bleiben Sie hydratisiert, indem Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen.
  • Verwenden Sie regelmäßig eine gute Feuchtigkeitscreme für Ihre Haut.
  • Vermeiden Sie übermäßige Sonneneinstrahlung.
  • Halten Sie Ihre Haut elastisch, indem Sie regelmäßig Sport treiben.

Viele Frauen leiden unter den Schwangerschaftsstreifen, die sich während der Schwangerschaft bilden. Doch es gibt einige Methoden, um diese vorzubeugen.

Dehnungsstreifen können eine ziemlich große Sache sein. Wenn Sie wie die meisten Frauen sind, kennen Sie das Gefühl, wenn Ihr Bauch anfängt, größer und runder zu werden – und Sie wissen es nicht einmal! Mit fortschreitender Schwangerschaft spüren Sie möglicherweise eine Zunahme von Schwangerschaftsstreifen (Dehnungsstreifen) um die Taille und die Hüften. Aber was ist Schwangerschaftsstreifen (Dehnungsstreifen)? Und was bedeuten sie für Sie? In diesem Artikel werden wir all diese Fragen und mehr beantworten.

Was sind Schwangerschaftsstreifen (Dehnungsstreifen).

Schwangerschaftsstreifen (Dehnungsstreifen) sind Markierungen, die nach der Geburt auf der Haut vorhanden sein können. Diese Markierungen können durch die Dehnung und Kompression der Muskeln während der Schwangerschaft oder durch das Wachsen der neuen Haut über die alte verursacht werden.

Was können Sie tun, um Dehnungsstreifen vorzubeugen?

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um das Auftreten von Dehnungsstreifen zu verhindern:

– Übertreiben Sie es nicht mit Ihrem Training während der Schwangerschaft

– Verwenden Sie Hautpflegeprodukte, die sanft und nicht aggressiv sind

– Achten Sie vor und nach der Schwangerschaft auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten

Fazit

Es ist wichtig, über Dehnungsstreifen Bescheid zu wissen, damit Sie verhindern können, dass sie zu einem Problem werden. Dehnungsstreifen sind Markierungen auf der Haut, die durch Schwangerschaft, Bewegungsmangel und andere Faktoren verursacht werden können. Indem Sie Dehnungsstreifen vorbeugen, können Sie dazu beitragen, dass Ihre Haut langfristig besser aussieht und sich besser anfühlt. Es gibt viele Möglichkeiten, Dehnungsstreifen vorzubeugen, daher ist es wichtig, eine zu finden, die für dich am besten funktioniert. Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.

Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen

Um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, sollten deshalb ab dem 3. Monat der 
Schwangerschaft die gefährdeten Hautstellen regelmäßig zweimal täglich massiert
werden.

Mit diesen Massagen können Sie Schwangerschaftsstreifen vorbeugen:

Zupfmassage gegen Schwangerschaftsstreifen:

Gut ist z.B. die Zupfmassage, bei der die Haut vorsichtig Stück für Stück mit zwei Fingern zwischen Daumen und Zeigefinger
hochgezogen und gerollt wird. Dabei können Sie etwas Öl verwenden. Creme eignet
sich nicht so gut, da sie in der Regel schon eingezogen ist, bevor die Massage
zu wirken beginnt.

· Ölmassage gegen Schwangerschaftsstreifen:

Bei der Ölmassage werden Bauch und Oberschenkel einmal täglich sanft kreisend massiert – am besten mit einem vitaminreichen Öl.

Kneippgüsse gegen Schwangerschaftsstreifen:

Ebenfalls vorbeugend wirken regelmäßige Kneippgüsse an Po, Oberschenkel, Bauch und Busen. Dabei die Stellen dreimal pro Woche
abwechselnd je fünfmal mit warmem und kaltem Wasser abduschen.

Bürstenmassagen gegen Schwangerschaftsstreifen:

Unter der Dusche lassen sich auch gut Bürstenmassagen vornehmen. Kreisen Sie mit einer weichen Bürste über beanspruchte Hautpartien. Im Anschluss tupfen Sie Vitamin-E-haltige Creme oder Öl ohne Konservierungsstoffe auf.

Übrigens:

Meist verblassen die Schwangerschaftsstreifen nach der Entbindung schnell – und verschwinden oft sogar ganz.

Bearbeiter : Katja Schmidt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Immer zuerst informiert

631FollowerFolgen

Sag es Deinen Freunden: [dsgvo_twitter_tweet]
DU ZUERST: [dsgvo_twitter_follow datacount="false"]

Aktuellste THEMEN

Aktuell

Weihnachtsdekoration und ihre Grenzen – 8 überraschende Fakten

Für echte Weihnachtsfans kann es gar nicht genug Weihnachtsdeko sein: Möglichst überall muss die Weihnachtsdekoration blinken, funkeln und flackern. Leuchtende Rentiere im Vorgarten gehören...

Beliebt auf Adeba