Dienstag, Dezember 10, 2019
Start Schwangerschaft Die häufigsten Fragen zu Schwangerschaftstests

Die häufigsten Fragen zu Schwangerschaftstests

Christian Fischer, der Entwickler des Schwangerschaftstests “TestaMed” von Maurer Pharma antwortet auf die häufigsten Fragen zu Schwangerschaftstests:

Wie arbeiten Schwangerschaftstests?

S-Tests arbeiten auf Hormon-Basis. Sobald die Eizelle befruchtet ist, wird das Schwangerschaftshormon hCG ausgestoßen. Die Konzentration im Urin nimmt täglich zu.

Wann kann ich das Ergebnis ablesen?

Ein Ergebnis erscheint i.d.R. nach ca. 1 Minute

Ab welchen Zeitpunkt nach der Befruchtung ist der Test anwendbar?

Da es nach der Befruchtung sehr häufig zu unbemerkten Abgängen kommt, raten wir zum Test erst dann, wenn die Periode fällig ist.

Kann der Test auch vor Ausbleiben der Regel angewand werden?

Produkte, die einen Test früher empfehlen – sog. Frühtest / Anwendung schon vor der Periode – sind unseriös. Davon gibt es einige.z.B. der Rapidan Test. Dieser Test hat auch keine Beratungshotline etc….

Wie genau sind Schwangerschaftstests?

Wenn hCG im Urin vorliegt, mißt der Test diese Konzentration mit über 99 % Genauigkeit. Die Linie kann auch schwacher ausfallen.

Wie lange bleibt das Testergebnis sichtbar?

Das Testergebnis bleibt sichtbar (bei positivem Test bis 1Jahr) Die Linie sollte sich in den ersten 10 Minuten entwickeln. Also: gültig ist das Ergebis, das sich innerhalb der ersten 10 Minuten entwickelt. Bildet sich eine sehr dünne Linie nach 10 Minuten, ist diese nicht gültig.

Können Medikamente das Testergebnis beeinflussen?

Nur Medikamente mit HCG-Gehalt können das Testergebnis beeinflussen. Andere nicht.

Zu welcher Tageszeit soll der Test durchgeführt werden?

Der S-Test ist zur jeder Zeit durchführbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Bitte das Kästchen mit einem Kreuz markieren um zu senden.

  • Mit diesem Kommentarformular erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten.
  • Ihre Daten werden gespeichert und der eingetragene Name wird öffentlich angezeigt. Ihre Email wir nicht öffentlich angezeigt, außer sie vermerken diese im Kommentarfeld. Eine Speicherung oder Weitergabe der Daten zu anderen Zwecken erfolgt selbstverständlich nicht.
  • Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar.
  • Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Die häufigsten Fragen zu Schwangerschaftstests 1



Aktuell

Mehr Rechte für ledige Väter – Sorgerecht

Mehr Rechte für ledige Väter - Bundesverfassungsgericht stärkt Sorgerecht für lediger Väter

Beliebt auf Adeba

Spenderkinder: Suche nach dem biologischen Vater wird einfacher

Die Suche nach dem biologischen Vater war für Spenderkinder in Deutschland bisher ein steiniger Weg. Einen Rechtsanspruch auf Auskunft, wer ihr Erzeuger ist, bestand...

10. SSW – 10. Schwangerschaftswoche

10. Schwangerschaftswaoche (SSW)

Der große Moment – die Geburt

Der große Moment - die Geburt - So läuft die Geburt ab

Laborstudie bekräftigt: Grüner Tee verhindert Alzheimer und Parkinson

Laborstudie bekräftigt: Grüner Tee verhindert Alzheimer und Parkinson - Der Inhaltsstoff EGCG schützt vor Plaquebildung – Erste Ergebnisse im Reagenzglas. Die positive Wirkung von grünem Tee ist Wissenschaftlern schon lange bekannt – auch dass er wahrscheinlich beispielsweise vor der Alzheimer-Krankheit schützen kann. Nun haben deutsche Forscher die bislang vermutete Erklärung dafür erhärtet und in Laborversuchen gezeigt, dass die Schutzwirkung der im grünen Tee enthaltenen Substanz EGCG (Epigallocatechin- 3-gallat) zu verdanken ist.