Mittwoch, September 22, 2021
Wir helfen
StartGesundheitRund um Deine GesundheitParodontitis/Paradontose kann Schwangerschaft beeinflussen

Parodontitis/Paradontose kann Schwangerschaft beeinflussen

Mundgesund von Anfang an

Zusammenhang zwischen der Mundgesundheit und der Gesundheit des ganzen Körpers

Aktuelle Erkenntnisse belegen einen Zusammenhang zwischen der Mundgesundheit
und der Gesundheit des ganzen Körpers. So kann beispielsweise eine Parodontitis (Zahnbettentzündung) nicht nur das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, oder
chronische Atemwegserkrankungen erhöhen, sondern auch für untergewichtige Frühgeburten.

Frühgeburten gelten heutzutage als Hauptursache für die Erkrankungsrate bei Neugeborenen

Das Geburtsgewicht bestimmt wesentlich die Überlebenschance und die gesunde Entwicklung eines Neugeborenen. Frühgeburten gelten heutzutage als Hauptursache für die Erkrankungsrate bei Neugeborenen sowie für die Hälfte aller ernsthaften Folgeerkrankungen. Infektionen spielen bei der Auslösung einer vorzeitigen Geburt eine bedeutende Rolle.

Die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass giftige Bestandteile von Bakterien, die eine Parodontitis verursachen, sowie die damit verbundene Ausschüttung von Signalstoffen des Immunsystems auch eine besondere Bedeutung für ein erhöhtes Frühgeburtenrisiko haben können.

Schwangere Frauen sollten daher besonders auf ihre Mundgesundheit achten und die empfohlenen Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt zweimal während der Schwangerschaft unbedingt wahrnehmen.

Bei Kinderwunsch soll die Mundgesundheit schon vor der Schwangerschaft kontrolliert bzw. hergestellt werden

Am besten sollte bei Kinderwunsch die Mundgesundheit schon vor der Schwangerschaft kontrolliert bzw. hergestellt werden. Liegt eine Parodontitis oder deren Vorstufe, eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis), vor, kann der Zahnarzt durch geeignete Behandlungsmethoden die Krankheit therapieren.

In der Regel besteht die Therapie aus professionellem Zahnreinigen und gegebenenfalls der Säuberung von Zahnfleischtaschen. Je früher dies geschieht, desto besser. Darüber hinaus sollten Schwangere auf eine besonders sorgfältige und regelmäßige Zahn- und Mundhygiene zu Hause achten.

Auch dabei kann der Zahnarzt wertvolle Tipps zur Pflege von Zähnen und Zahnfleisch sowie für die Verwendung und Handhabung spezieller Prophylaxe-Hilfsmittel geben.


Passend dazu haben wir noch einen zweiten Artikel für Euch:

Tipps für werdende Mütter

Zahnpflege in der Schwangerschaft – Prophylaxe ist Pflicht!

Die Hormone spielen verrückt, die Stimmungsschwankungen werden täglich größer und die körperlichen Veränderungen zusehends deutlicher. Eine Schwangerschaft hat Auswirkungen auf den gesamten Körper – Zähne und Zahnfleisch bilden hier keine Ausnahme. Und obwohl die Befürchtung ‚jedes Kind kostet einen Zahn!‘ bei einer normalen Mundhygiene sicher nicht zutrifft, sollte während einer Schwangerschaft auf die Mundgesundheit besonders geachtet werden.

Schwangerschaftshormone führen zu einer vermehrten Durchblutung der Schleimhaut in Verbindung mit einer Auflockerung des Gewebes. Die chronische Entzündung des Zahnhalteapparates – die Parodontitis – kann dadurch verstärkt werden. Erstes Warnzeichen: Zahnfleischbluten!

‚In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft verursacht die Hormonumstellung extreme Veränderungen und Anpassungen im Körper. Die regelmäßige Kontrolle schon mit Beginn der Schwangerschaft ist daher äußerst wichtig‘, informiert goDentis-Zahnarzt Dr. Christian Scheytt aus Ulm und rät zu einer individuell abgestimmten Zahnprophylaxe. ‚Eine moderne Prophylaxe, wie das Konzept Scan, bietet mehr als die Reinigung der Zähne. Anhand medizinischer Parameter werden individuellen Risiken für Karies und Parodontitis ermittelt und ein persönliches Zahn-Gesundheitskonzept entwickelt. Das Ziel: Risiken rechtzeitig zu erkennen, zu minimieren und Zähne und Zahnfleisch dauerhaft gesund zu erhalten‘, so der Experte.

Eine Parodontitis kann übrigens nicht nur zu Zahnverlust führen: Seit Anfang der 90er Jahre weiß die zahnmedizinische Forschung um den Zusammenhang zwischen chronischen bakteriellen Entzündungen und dem erhöhten Risiko für Frühgeburten sowie untergewichtigen Neugeborenen.

Während der Schwangerschaft nur die absolut notwendigen Behandlungen im Mundraum

Grundsätzlich sollten während der Schwangerschaft nur die absolut notwendigen Behandlungen im Mundraum vorgenommen werden. Dank moderner Arzneimittel ist die Betäubung im Mund während einer Schwangerschaft aber heute kein unvertretbares Risiko mehr. Zwar sollte das Röntgen von Zähnen nur in dringenden Fällen und mit den bekannten Schutzmaßnahmen erfolgen, aber es ist nicht unmöglich. Notfalls können in Abstimmung mit dem Frauenarzt bestimmte Antibiotika auch während der Schwangerschaft im Rahmen von Zahnbehandlungen eingenommen werden.

Während der Schwangerschaft produziert der Körper vermehrt Speichel

Während der Schwangerschaft produziert der Körper vermehrt Speichel, der besonders sauer ist und den Zahnschmelz angreift – Kariesbakterien können jetzt leichter in den Zahn eindringen. Hier kann mit einer gründlichen Mundhygiene zu Hause und dem Verzicht auf zuviel ‚Süßes und Saures‘ vorgebeugt werden.

In den ersten Monaten leiden viele Frauen an Übelkeit und Erbrechen. Auch hier greift die starke Säure den Zahnschmelz an: Achten Sie darauf nicht sofort die Zähne zu putzen, sondern lieber den Mund mit einer fluoridhaltigen Mundspüllösung oder klarem Wasser auszuspülen. Eine halbe Stunde später können Sie dann das Zähneputzen nachholen.

Wichtig für die optimale Entwicklung der Zähne des Kindes sind besonders die Vitamine D, A und C und auch Kalzium. Bereits ab der achten Schwangerschaftswoche (8. SSW) beginnt bereits die Zahnentwicklung.

Fazit Parodontitis Schwangerschaft:

Die regelmäßige Zahnprophylaxe, inklusive einer professionellen Zahnreinigung, in der Zahnarztpraxis ist als Vorsorgemaßnahme enorm wichtig.


Parodontitis Schwangerschaft Erfahrungen

  1. Paradontose und Schwangerschaft
    Thema in Schwangerschaft-Forum…Allerdings habe ich Paradontose. Hat jemand damit Erfahrungen, ob sich das während der Schwangerschaft verschlimmert (Zahnfleisch geht noch weiter zurück) oder es irgendwelche Auswirkungen auf das Ungeborene gibt? Ich hab echt Angst, dass mir so wie meiner Oma die Zähne ausfallen. Sie hatte nach de…
  2. schlechte zähne-schwanger werden?
    Thema in Kinderwunsch-Forum…dass Paradontose/Paradontitis während der SS die Risiken einer Frühgeburt erhöht; wegen der Entzündung die dann durch das Blut im ganzen Körper verteilt wird… Das ist alles! Von wegen nicht schwanger werden. Was haben die Frauen denn bitte vor 50 – 100 Jahren gemacht??? Okay, es gab mehr Fehlgeburt…
  3. Ihr werdet es nicht glauben… ich tu’s nämlich auch nicht…
    Thema in Kinderwunsch-Forum…wenigstens hab ich bisher keine Paradontose/Paradontitis und Zahnstein wurde auch erst Mitte Juli entfernt, sodass ich mir da nicht sooooo große Gedanken drum mache!
  4. Jede Schwangerschaft ein Zahn?
    Thema in Schwangerschaft-Forum…weil ja paradontose bzw. diese zahnfleischentzündungen frühgeburten verursachen können, weil sich die bakterien ins fruchtwasser übertragen… naja, ich hoffe es schwillt bald wieder ab lg della
  5. Paradontose und Schwangerschaft
    Thema in Schwangerschaft-Forum…solltest du die Paradontose vor einer SS loswerden. Durch die Entzündung besteht nämlich ein erhöhtes FG Risiko. Also ich hab auch immer Zahnfleischbluten. Das ist in der SS nicht schlimmer geworden, und ich hab auch noch alle Zähne Hast du schon mal deinen Zahnarzt zu dem Thema befragt? Viel Glück…
  6. Hibbelhühnchen in der Warteschleife
    Thema in Kinderwunsch-Forum…Jetzt meint er es könnte Paradontitis sein und will ne Zahnreinigung unter dem Zahnfleisch machen. Dienstag und Mittwoch hab ich Termin, ich hab total Schiss. Und ich hab auch Angst, dass ich den Babystart verschieben muss, wenn nicht bald weg geht. Bist du bei dem Wetter viel draußen mi…
  7. Paradontose und Schwangerschaft
    Thema in Schwangerschaft-Forum…nicht nur für die mit Paradontitis. Im Elternmund gibts doch noch mehr schlimme Bakterien, die man sonst übertragen könnte. Aber das Schmusen hat noch keiner verboten deswegen. Mit deinem Partner schmust du ja auch Du würdest deinem Kind viel mehr schaden, wenn du nicht mit ihm schmust. Es brauc…

Adeba-Forum

Seit 1997 helfen wir den Müttern bitte sage uns Deine Meinung. Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du bereits ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Adeba Forum Schwangerschaft Kinderwunsch Geburt Familie Kinder
Adeba Forum Schwangerschaft Kinderwunsch Geburt Familie Kinder

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von Adeba.de Mit dieser Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten. Da sie hier öffentlich posten werden Ihre übermittelten Daten für immer öffentlich gespeichert und angezeigt Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar. Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

Immer zuerst informiert

638NachfolgerFolgen

Sag es Deinen Freunden:
DU ZUERST:

Aktuellste THEMEN

Aktuell

Beliebt auf Adeba