Dienstag, Februar 25, 2020
Start Baby Baby Ernährung Trinken im Beikostalter - was, wieviel und woraus?

Trinken im Beikostalter – was, wieviel und woraus?

Baumernährung

Wenn Ihr mit dem Füttern von Beikost beginnt, benötigt Euer Baby zusätzliche Flüssigkeit. Ihr habt die Wahl zwischen Tee, Wasser und Saftschorle.

Wieviel sollte das Baby trinken?

Je mehr Beikostmahlzeiten Euer Baby bekommt, desto mehr benötigt es Flüssigkeit. In seinem ersten Jahr sollte es sich auf etwa 400 ml pro Tag steigern.

Woraus sollte das Baby trinken?

Geeignet sind normale Babytrinkflaschen mit Sauger oder Trinklernsauer. Auch Trinklernflaschen oder -tassen mit Ventil leisten gute Dienste. Achtet jedoch darauf, diese Flaschen oder Tassen dem Kind nicht zum Dauernuckeln zu überlassen. Ansonsten können massive Zahnschäden auftreten. Nach und nach gewöhnt das Kind an eine normale Tasse.

Was sollte das Baby trinken?

Das ideale Getränk sollte wenig Kalorien enthalten, nicht gesüßt sein und außerdem ohne Zusätze wie Süßstoffe, Aromen und Farbstoffe auskommen. Pures Wasser ist daher das beste Getränk für Euer Kind. Egal ob Ihr Wasser aus der Leitung oder stilles Mineralwasser nehmt. Nur Kohlensäure verträgt das Baby noch nicht. Wollt ihr Mineralwasser nehmen, achtet auf den Zusatz “geeignet zur Zubereitung von Babynahrung”. Auch ungesüsster Tee ist in Ordnung. Bei Instanttees solltet Ihr darauf achten, dass er keine Zusätze von Zucker enthält, also weder Glucose, Lactose, Maltodextrine oder Saccharose.

Besonders gern trinken Babys stark verdünnte Fruchtsäfte. Bitte gebt Euren Kindern keine reinen Fruchtsäfte. Diese löschen nicht wirklich den Durst, sind viel zu süß und kalorienreich. Empfehlenswert ist ein Mischverhältnis 1:4, also 1 Teil Saft und 4 Teile Wasser.

https://magazin.adeba.de/ernaehrung-von-babys/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Bitte das Kästchen mit einem Kreuz markieren um zu senden.

  • Mit diesem Kommentarformular erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten.
  • Ihre Daten werden gespeichert und der eingetragene Name wird öffentlich angezeigt. Ihre Email wir nicht öffentlich angezeigt, außer sie vermerken diese im Kommentarfeld. Eine Speicherung oder Weitergabe der Daten zu anderen Zwecken erfolgt selbstverständlich nicht.
  • Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar.
  • Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Trinken im Beikostalter - was, wieviel und woraus? 1



Aktuell

Schlafmythen beim Baby – WIR KLÄREN AUF

Mythen rund um das Thema Babyschlaf gibt es viele: "Schlafen wie ein Baby" impliziert, dass der Schlaf eines Babys besonders tief...

Beliebt auf Adeba

Totalverlust für Altersversorgung des geschäftsführenden Gesellschafters bei GmbH-Insolvenz

Die häufigste Form der betrieblichen Altersversorgung (bAV) der geschäftsführenden Gesellschafter ist die Pensionszusage. Ein neues Urteil der Bundesgerichtshofes (BGH Urteil vom 18.07.2013,...

Diphtherie

Diphtherie

USA for free

Wer an die US-Hauptstadt Washington, DC denkt, dem kommt wohl zuallererst das Weiße Haus und das Kapitol in den Sinn. Schließlich sind beide Gebäude...

Übung macht den Meister

Übung macht den Meister - So meistert Dein ABC Schütze die ersten Schulwochen. Einschulung und erster Schultag sind gemeistert, doch jetzt geht es erst richtig los. Stand im Kindergarten noch das Spielen im Vordergrund, muss Dein Nachwuchs jetzt die Schule Tag für Tag meistern. Das heißt Stillsitzen, Zuhören und Lernen. Und das geht weit über den Unterricht in der Schule hinaus,denn zu Hause müssen Schulanfänger Hausaufgaben machen und Lernen. Das ist eine große Umstellung und gerade in den ersten Wochen braucht der Erstklässler dabei Unterstützung. Wie Ihr helfen  könnt, da haben wir einige einfache Tipps.