Großes Kinderwunschforum auf Adeba

Aber neben den eher harmlosen Erkältungen gibt es auch die sogenannte echte Grippe (). In Deutschland erkranken jedes Jahr vier bis zehn Prozent der Bevölkerung an der Grippe. Und das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass pro Jahr 5000 bis 15.000 Menschen an der Grippe bzw. deren Folgen sterben. Eine erschreckende Zahl vor allem angesichts der Tatsache – das es wirkungsvollen Grippeschutz gibt und den auch noch kostenlos. Informationen rund um die Grippeschutzimpfung hat adeba.de für Dich zusammengestellt:

Was ist die Grippeimpfung?

Die Grippeimpfung ist eine vorbeugende Maßnahme zur Verhinderung einer Influenza-Erkrankung (echte Grippe). Die Impfung schützt nicht vor „einfachen“ grippalen Infekten/Erkältungen.

Wer soll sich lassen

Die STIKO (Ständige Impfkommission) empfiehlt die Grippeschutzimpfung weiterhin nur für Personen über 60 Jahre als Standard Impfung. Darüber hinaus ist die Schutzimpfung bei Vorliegen einer bestimmten empfohlen, das heißt

  • Personen mit chronischen (z.B. Herz-Kreislauf , Asthma und Bronchitis)
  • Personen mit erhöhter Gefährdung, etwa medizinisches Personal etc.
  • Menschen, die mit viel Publikumsverkehr zu tun haben
  • Kinder und Jugendliche.

Grundsätzlich kann sich jeder impfen lassen!

Wann impfen lassen

Es gilt, je früher desto besser. Es wird empfohlen, die Schutzimpfung möglichst jedes Jahr in der Zeit von September bis November durchführen zu lassen. Eine Impfung ist jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoll und möglich. Nach knapp zwei Wochen ist der wichtige Impfschutz aufgebaut.

Grippeschutz auch für Kinder und Schwangere

Grundsätzlich können Kinder ab dem sechsten Lebensmonat gegen Grippe geimpft werden. Allerdings ist zu bedenken, dass nicht jede Erkältung eine Grippe sein muss, die Kleinen in der Zeit bereits gegen viele andere Infektionskrankheiten geimpft werden – deshalb wird nicht unbedingt dazu geraten auch noch die Grippeschutzimpfung zu geben. Etwas anderes gilt, wenn eine chronische Erkrankung vorliegt.

Für Dich als werdende Mutter kann die Grippeschutzimpfung ebenfalls sinnvoll sein. Eine Impfung wird besonders dann empfohlen, wenn das zweite und dritte Schwangerschaftsdrittel in die Influenza-Saison fallen. Sprich mit Deinem Frauenarzt darüber und grundsätzlich erfolgt eine Impfung erst ab dem zweiten Drittel der Schwangerschaft.

Wie wirkt die Impfung?

Die Impfung verhindert bei gesunden Erwachsenen zwischen 70% und 90% eine Influenza Erkrankung. Tritt dennoch eine Erkrankung auf, dann schützt die Impfung vor einem schweren und den wichtigsten Komplikationen. Der Schutz ist nach ca. ein bis zwei Wochen voll ausgeprägt. Und der Impfschutz ist dann gegen diesen speziellen Erreger auch über längere Zeit (bis zu Jahrzehnten) wirksam. Da sich die Grippeerreger aber ständig durch Mutation verändern und so die bereits erfolgte und aufgebaute Immunabwehr umgehen können – ist es erforderlich jedes Jahr den Impfschutz zu erneuern und den aktuellen Viren anzupassen.

Nebenwirkungen des Impfstoffes

Der Impfstoff selber kann weder eine echte Grippe noch eine Erkältung auslösen. Allerdings treten bei etwa 13% der Geimpften Nebenwirkungen auf, die jedoch harmlos sind, so kann es an der Einstichstelle zu Rötung, Schwellung oder zu leichten Schmerzen kommen. Diese harmlosen Nebenwirkungen sind in der Regel aber nach ein bis drei Tagen wieder verschwunden. Darüber hinaus können bei Personen, die noch keine Antigene gegen das spezifische Grippevirus gebildet haben, auch leichte Allgemeinbeschwerden wie Gliederschmerzen, Fieber, Mattigkeit etc. auftreten. Oft klingen die Beschwerden allerdings schon nach wenigen Stunden wieder ab.

der Impfung

Die Kosten für die Grippeschutzimpfung übernimmt die Krankenkasse.

Wo kann ich mich impfen lassen

Du kannst Dich beim Hausarzt impfen lassen, aber auch andere Ärzte bieten den Service an, so zum Beispiel Frauenärzte.

Nicht vergessen!

Zur Grippeimpfung den Impfpass mitnehmen!

Grippeschutz, geht da noch mehr

Eine starkes und gesundes Immunsystem ist wichtig, denn es schützt besonders auch in der kalten Jahreszeit vor Viren und Bakterien. Einfache und hilfreiche Tipps zur Stärkung der Abwehrkräfte findest Du auch bei adeba.de. Darüber hinaus solltest Du noch folgende Dinge beachten:

  • Hygiene ist wichtig, deshalb öfter die Hände waschen.
  • Achte auf erste Anzeichen, eine Grippe kommt meist schlagartig, erste Symptome sind hohes Fieber, Kopf-und Gliederschmerzen, Mattigkeit, bei diesen Symptomen solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen.
  • Lüften ist wichtig, durch regelmäßiges Lüften von Wohnung und auch Büro wird die Zahl der Viren in der Luft deutlich verringert, gleichzeitig wird dem Austrocknen von Mund- und Nasenschleimhäuten entgegengewirkt.
  • Hände vom Gesicht fernhalten, denn auf diesem Wege gelangen Viren über die Schleimhäute in den Körper.

Was ist mit dem A/H1N1 Virus (Schweinegrippe)?

Wichtig:

  • Die Impfung gegen die saisonale Grippe enhält keinen Schutz vor dem H1N1 Virus (sogenannte Schweinegrippe) – die Impfung muss zusätzlich verabreicht werden.
  • Der Impfstoff soll voraussichtlich ab November zur Verfügung stehen.
  • Voraussichtlich sind drei bis vier Impfungen nötig, denn der Impfstoff für die normale Grippe ist bereits produziert und kann nicht mit dem neuen Impfstoff gegen Influenza A/H1N1 vermischt werden, wer sich zum ersten Mal gegen die saisonale Grippe und den H1N1 Virus impfen lässt, dann werden sogar drei Impfungen fällig, wobei zwischen den Impfungen drei bis vier Wochen liegen müssen.
  • Die EU-Kommission in Brüssel empfiehlt die Impfung zuerst für chronische Kranke, Schwangere und Beschäftigte im Gesundheitswesen usw.
  • Die Impfung von Kindern ist ein besonderes Problem, denn einerseits liegen noch keine klinischen Forschungsergebnisse über Nebenwirkungen bzw. mögliche Impfschäden vor, andererseits sind Kinder besonders gefährdet. Deshalb halte Rücksprache mit Deinem Kinderarzt. Der kann die individuelle Situation am besten einschätzen und Dich beraten.
  • Informationen besonders für Schwangere findest Du auf ebenfalls auf adeba.de.

Autor: jb

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here