Samstag, Oktober 24, 2020
- Advertisement 1-
Start Gesundheit Rund um Deine Gesundheit Schweinegrippe – wenn es dann doch passiert ist!

Schweinegrippe – wenn es dann doch passiert ist!

Die wichtigsten Fragen zu Ansteckung und Symptomen

Sag es Deinen Freunden: Zuerst wirst Du informiert:

Kaum hat der Herbst begonnen ist es eigentlich total normal: die Nase läuft, die Hals kratzt und der Husten nervt. Die Erkältungswelle rollt. Normalerweise ist das alles überhaupt kein Problem. Doch der H1N1 Virus verbreitet sich schneller als gedacht und damit auch die Angst und Sorge vor einer Ansteckung. Was Du zum Thema Ansteckung und Verhalten bei möglicher Infektion mit dem H1N1 Virus wissen musst, das fasst adeba.de für Dich zusammen:

Wie erfolgt die Ansteckung mit dem H1N1 Virus?

Die Ansteckung mit dem H1N1 Virus erfolgt über eine so genannte Tröpfcheninfektion. Die Viren werden also beim Niesen, Husten, Sprechen und Küssen direkt von Mensch zu Mensch übertragen. Die ansteckenden Viren bleiben auch an Oberflächen wie Türklingen etc. haften, dann gelangen sie über die Hände auf die Schleimhäute in Mund und Nase.

Wie lange dauert es von der Ansteckung bis zu den ersten Symptomen?

In der Regel dauert es von der Ansteckung bis zum Auftreten der ersten Symptome zwischen 24 bis 36 Stunden. Die Inkubationszeit ist länger als bei der saisonalen Grippe und so kann zwischen Infektion und Erkrankung auch mal eine Zeitspanne von bis zu einer Woche liegen. Allerdings bereits kurze Zeit nach der eigenen Ansteckung, kann man den Virus an andere Personen weitergeben und weitere Personen infizieren. Durchschnittlich kann ein H1N1 infizierter Mensch andere Personen bis zu sieben Tage lang anstecken.

Wie macht sich eine Infektion mit dem H1N1 Virus bemerkbar?

Im Grunde sind die Symptome der Schweinegrippe ähnlich denen der normalen Grippe. Der H1N1 Virus macht sich wie folgt bemerkbar:

  • Fieber,
  • Erschöpfung,
  • Husten,
  • Schnupfen,
  • Halsschmerzen,
  • Kopfschmerzen und
  • Gliederschmerzen.

In vereinzelten Fällen kann es auch zu Durchfall, Übelkeit und Erbrechen kommen.

Es müssen nicht alle Symptome auftreten, die häufigsten sind Fieber, Husten und Erschöpfung. Wie bei der normalen Grippe treten die Symptome meist schlagartig auf.

Richtiges Verhalten bei möglicher Erkrankung

Nur ein Arzt kann definitiv feststellen, ob es sich wirklich um die Schweinegrippe handelt und er muss dafür einen Labortest anordnen. Ein Abstrich aus Rachen bzw. Nase wird im Labor untersucht. Meist liegt nach 24 Stunden das Ergebnis vor.

Ganz wichtig, bevor Du zum Arzt gehst – rufe vorher an. Durch eine Terminabsprache vermeidest Du unnötige Wartezeiten und in der Praxis kann man sich darauf einstellen und erforderliche Vorkehrungen treffen, so dass Du zum Beispiel nicht unnötig im Wartezimmer sitzen musst. Auch auf dem Weg solltest Du engen Kontakt zu anderen meiden und Niesen und Husten nicht in die Luft, sondern ins Taschentuch oder die Armbeuge.

Ich bin infiziert – wie verhalte ich mich richtig?

Jetzt ist Zuhause bleiben und Auskurieren angesagt! Personen, die mit dem H1N1 Virus infiziert sind, sollten mindestens sieben Tage lang zu Hause bleiben – in dieser Zeit sind sie ansteckend.

  • Die Erkrankten sollten sich möglichst in einem eigenen Zimmer, soweit möglich also isoliert von Familienmitgliedern aufhalten.
  • Auf Besuch sollte in diesen Tagen besser verzichtet werden.
  • Neben einem gesunden Abstand ist auch Hygiene eine wichtige Sicherheitsmaßnahme. So ist häufiges und richtiges Händewaschen ein Muss und auf Körperkontakt sollte verzichtet werden.
  • Besteck, Geschirr und ähnliches sollten Patienten nicht mit anderen teilen.
  • Taschentücher nur einmal verwenden.
  • Husten und Niesen nicht in die Luft, sondern in ein Taschentuch oder die Armbeuge.
  • Lässt sich ein enger Kontakt zu anderen Menschen nicht vermeidet, ist das Tragen eines Mundschutzes zu empfehlen.
  • Der Kontakt zu Säuglingen, Schwangeren und chronisch kranken Menschen sollte in dieser Zeit unbedingt vermieden werden.

Krankenhausaufenthalte sind eher die Ausnahme.

Richtiges Verhalten der Familienmitglieder

  • Unbedingt Abstand zum Erkrankten halten!
  • Häufig die Hände waschen!
  • Die Wohnung regelmäßig und gut Lüften!
  • Kein Besteck bzw. Geschirr des Kranken benutzen!
  • Türklingen und ähnliches regelmäßig mit Desinfektionsspray reinigen bzw. behandeln!

Diskutiert mit und lest was andere Mutter im Schwangerschaft-Forum schreiben.

Autor: jb

- Advertisement 6 -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Schweinegrippe – wenn es dann doch passiert ist! 1

Vorheriger ArtikelSchweinepest
Nächster ArtikelWann ist mein Kind unfallversichert?
- Advertisement 7-

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von Adeba.de Mit dieser Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten. Da sie hier öffentlich posten werden Ihre übermittelten Daten für immer öffentlich gespeichert und angezeigt Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar. Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Schweinegrippe – wenn es dann doch passiert ist! 1



Immer zuerst informiert

254,836NachfolgerFolgen
2,569,435NachfolgerFolgen

Sag es Deinen Freunden:
DU ZUERST:

Aktuellste THEMEN

Aktuell

INTUITIV INTERVALLFASTEN

Home-Office & Selbstkochen/-versorgen in Corona-Zeiten bieten passende Voraussetzungen, sein Essverhalten zu optimieren. Die beiden populärsten Essstile werden...

Beliebt auf Adeba

Zucker – süß, aber auch gefährlich?

Zucker - süß, aber auch gefährlich - Diabetes bei Kindern. Zucker versüßt uns das Leben, aber Zucker kann das Leben auch schwer machen. Nämlich dann, wenn es sich um Zucker in Form der so genannten Zuckererkrankung (Diabetes) handelt. Diabetes ist eine der häufigsten und am weitesten verbreiteten Erkrankungen. Weltweit gibt es mehr als 285 Millionen Diabetiker. Mehr als die Hälfte aller an Diabetes Erkrankten sind zwischen 20 und 60 Jahre alt. Aber bereits Kinder und auch Babys sind von der Zuckererkrankung betroffen. So sind in Deutschland ca. 25.000 Kinder an Diabetes erkrankt.

Bitte setzt Kinder nicht diesem gesundheitlichen Risiko aus!

Vegane Ernährung bietet keinen gesundheitlichen Vorteil für KinderBei falscher Durchführung und fehlenden Zusätzen drohen schwere SchädenOb langfristig gar Störungen der kindlichen Psyche...

Die Ostsee ruft – Stippvisite in Stralsund

Endlich wieder an die Ostsee, so sagen sich viele Berliner und Brandenburger, und reisen an die Küste. Ein Ziel ist Stralsund auf...

Rente im Ausland

Immer mehr Deutsche zieht es für den Ruhestand in andere Länder. Rente im Ausland, sich zur Ruhe setzen, wo andere...