Freitag, Januar 17, 2020
Start Kinder Kindergesundheit Bitterstoff schließt Sicherheitslücke bei Vergiftungsgefahren

Bitterstoff schließt Sicherheitslücke bei Vergiftungsgefahren

„Schon kurz vor Eins, jetzt aber schnell.” Mit Blick auf die Küchenuhr füllt Simone B. hastig Wasser in den Kochtopf und stellt die Herdplatte an. Gleich werden ihre Kinder aus der Schule kommen. Heute Mittag soll es Nudeln geben, weil es wieder mal schnell gehen muss. Den ganzen Vormittag hat sich die junge Mutter ihrem jüngsten Sohn gewidmet, mit ihm gespielt, ihm vorgelesen. Zwischendurch konnte sie sogar noch schnell das Bad putzen. Aufmerksam hat der Kleine das Hantieren mit Wassereimer, Schwämmen und den bunten Reinigungsmitteln beobachtet. Nun muss Simone B. nur noch rasch den Tisch decken, aber das Telefon klingelt. Unbemerkt geht der kleine Junge ins Bad. Neugierig untersucht er die Flasche mit dem Haushaltsreiniger, versucht sogar davon zu trinken.

Unfallrisiken gehen häufig mit Stresssituationen und kurzen Momenten der Unachtsamkeit einher. Insbesondere für Säuglinge und Kleinkinder besteht ein erhöhtes Risiko, im Haushalt einen Unfall zu erleiden. Eltern sind oft überrascht, mit welch forschendem Interesse Kleinkinder Gegenstände des täglichen Gebrauchs, die eigentlich nicht in die Kinderhand gehören, zu Spielzwecken nutzen.

Vergiftungsgefahren im Haushalt bestehen primär durch Medikamente und chemische Substanzen wie Spülmittel, Allzweckreiniger, Entkalker und Verdünnungsmittel. Dies wird durch die regelmäßigen Berichte der Giftinformationszentralen immer wieder belegt. Beides, sowohl Medikamente als auch Putzmittel, sollten deshalb für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden und niemals in andere (Lebensmittel) Behälter umgefüllt werden!

Die elterliche Aufmerksamkeit und Sorgfalt ist aber auch beim täglichen Umgang mit Reinigungsmitteln erforderlich. Im Putzeifer kann das wiederholte Öffnen und Verschließen der kindersicheren Schutzkappen durchaus lästig sein, für kleine Kinder ist die Versuchung jedoch groß, von den unbedacht abgestellten Reinigungsmitteln zu probieren. Genau hier, wenn durch Stress und Hektik vergessen wird, die Verschlusskappen wieder auf die Reinigungsmittel zu schrauben, entsteht eine gefährliche Sicherheitslücke.

Für diesen Fall gibt es eine wirksame Schutzvorkehrung. Putzmittel und Haushaltschemikalien können von den Herstellern mit einem Bitterstoff (zum Beispiel Bitrex®) versetzt werden. Bitrex® ist der bitterste Stoff der Welt. Dieser sorgt aufgrund seines extrem bitteren Geschmacks dafür, dass Kinder die giftige Reinigungssubstanz schon beim kleinsten Schluck sofort ausspucken. Damit kann das Vergiftungspotenzial auf ein Minimum reduziert werden. Reinigungsmittel, die über den Bitterstoff und damit über eine zweite wichtige Sicherheitsstufe verfügen, erkennt Ihr an entsprechenden Hinweisen auf der Verpackung.

Bearbeiter: AM

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Bitte das Kästchen mit einem Kreuz markieren um zu senden.

  • Mit diesem Kommentarformular erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten.
  • Ihre Daten werden gespeichert und der eingetragene Name wird öffentlich angezeigt. Ihre Email wir nicht öffentlich angezeigt, außer sie vermerken diese im Kommentarfeld. Eine Speicherung oder Weitergabe der Daten zu anderen Zwecken erfolgt selbstverständlich nicht.
  • Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar.
  • Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Bitterstoff schließt Sicherheitslücke bei Vergiftungsgefahren 1



Aktuell

Kieler Gynäkologen des UK S-H gewinnen Preis der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in Oldenburg

Kieler Gynäkologen des UK S-H gewinnen Preis der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe in Oldenburg -

Beliebt auf Adeba

Fluoridgabe im Kleinkindalter – Tabletten oder Zahncreme?

Fluoridgabe im Kleinkindalter - Tabletten oder Zahncreme?

Das Zika-Virus erreicht Europa – erste Infektionen in Frankreich

Ende September 2019 hat unter anderem das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM) offiziell bestätigt, dass in Deutschland erstmals durch Mücken eine Übertragung des...

Ehegatte kann Vollkaskoversicherung kündigen 

Ein Ehegatte kann die auf seinen Partner laufende Vollkaskoversicherung für das Familienfahrzeug auch ohne dessen Vollmacht kündigen. Die Klägerin unterhielt im verhandelten Fall bei...

Eure Erfahrungen mit Geburtseinleitungen

Eure Erfahrungen mit Geburtseinleitungen - Praktische Erfahrungsberichte von Frauen