Werbung 1

So betritt manch “Bald-Vater” gut ausgerüstet den Ort des Geschehens und hat Digitalcamera, Camcorder und Handy griffbereit. Schließlich muss jeder Moment der Geburt festgehalten und der Welt da draußen mitgeteilt werden.

Doch jetzt hat eine neue Epoche begonnen – aus dem Kreissaal heraus wird nämlich auch „gezwitschert“. Der Kurznachrichttendienst Twitter hat den Kreisssaal erobert.

Werbung 2

Die erste Twitter Geburt von einer Twitter Frau

Per Twitter Nachrichten lassen die werdenden Eltern die Twitter Community am Wunder der Geburt teilhaben. Unglaublich – aber wahr. Und den Anfang machte Sara Morishige, sie kommunizierte die Ankunft ihres Babys in die ganze Welt hinaus. Wichtig zu erwähnen, bei Sara Morishige handelt es sich um die Frau des Twitter-Mitbegründers Evan Williams.

In kurzen 140-Zeichen Happen verfolgten so tausende von Twitter-Fans die Geburt des Babys mit. Angefangen vom Verlust des Fruchtwassers über die Peridural-Anästesie bis hin zur Verkündung der frohen Botschaft „Mutter und Baby seien wohlauf“.

Twitter gibt Einblick in wirklich jede Lebenslage. Dabei gibt einer mehr, der andere weniger von sich preis. In Deutschland belief sich die Zahl der Twitter Nutzer auf gut 1,8 Millionen (Stand Juni 2009). In den USA waren es im Februar 2009 bereits mehr als 5 Millionen. Derzeit 2018 sind es weltweit 350 Millionen.

Und Twitter-tauglich ist eigentlich alles, angefangen von der Musik, die gerade im Hintergrund läuft, über den Entscheidungsprozess beim Handykauf bis eben … ja bis eben hin zur Geburt des eigenen Nachwuchses.

Übrigens, Sara Morishige hielt die Twitter Community weiterhin auf dem Laufenden. Nach der Geburt folgen nun alle wichtigen Momente im Leben von junger Mutter und Nachwuchs – jeweils gut verpackt in 140 Zeichen.

Autor: jb

Weitere Infos und Bücher zum Thema bei unserem Partner:
Weitere Infos und alle Preise (Partner-Link)

Komm in unser großes Mütteforum mit 3 Millionen Beiträgen
Eltern und Mütter Forum

Werbung 3

Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).




Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here