Dienstag, Juni 2, 2020
- Advertisement -
Start Gesundheit Impfen Keine Gartenarbeit ohne Tetanusimpfung

Keine Gartenarbeit ohne Tetanusimpfung

Eine 86-Jährige starb nach einer eigentlich banalen Verletzung an Wundstarrkrampf

Sag es Deinen Freunden: Zuerst wirst Du informiert:

Eine 86-Jährige, die für ihr Leben gern in ihrem Garten werkelte, starb nach einer eigentlich banalen Verletzung an Wundstarrkrampf. Sie war im Garten gestürzt und hatte sich Schürfwunden an der Lippe und am Unterarm zugezogen.

Trotz Drängen des Sohnes, einen Arzt zu konsultieren, verließ sich die alte Dame auf ihre Selbstheilungskräfte – so wie sie es vorher auch immer getan hatte. Wäre sie ausreichend gegen Tetanus geimpft gewesen, hätte dieses Verhalten auch keine Konsequenzen gehabt, denn die Wunde heilte ansonsten komplikationslos ab.

So aber traten bei der bislang körperlich und geistig gesunden Frau plötzlich Sprech- und Schluckstörungen auf, das Öffnen des Mundes war schwierig. Essen und Trinken war nur noch sehr eingeschränkt möglich.

Masern Impfung

Wundstarrkrampf

Da nach der Klinikeinweisung die Diagnose „Wundstarrkrampf“ eindeutig war, wurde sofort die Therapie mit Tetanus-Antitoxin und Antibiotika begonnen und die Patientin intensivmedizinisch überwacht.

Die Muskelkrämpfe nahmen dennoch zu, die Atmung war erschwert, und so musste die Patientin intubiert und beatmet werden. Dann stellten sich massive Herz-Kreislauf-Probleme ein. Unter der extremen Belastung durch die Infektion erlitt die Frau am nächsten Tag zusätzlich einen Herzinfarkt und starb bald darauf an Atmungs- und Kreislaufversagen.

Gerade ältere Menschen
vernachlässigen die notwendigen Auffrischimpfungen gegen Tetanus. Wäre die Frau dem Rat ihres Sohnes gefolgt, sofort einen Arzt zu konsultieren, hätte sie dieser durch eine sofortige Gabe von Tetanusimmunglobulin und aktiver Impfung vor Erkrankung und Tod retten können.

Vergeht aber nach der Infektion zu viel Zeit, in der sich die Bakterien vermehren und ihre Giftstoffe sich im Körper ausbreiten können, kommt die Behandlung – wie im geschilderten Fall – zu spät. Auch heute noch stirbt etwa ein Drittel der Tetanuspatienten – trotz Behandlung.

Kritische Betrachtung zu Impfungen

Die erste Tetanusimpfung

Die erste Tetanusimpfung erhalten Säuglinge mit zwei Monaten, die Grundimmunisierung ist im zweiten Lebensjahr abgeschlossen. Die erste Auffrischung bekommen Kinder vor Beginn der Schule, also mit fünf bis sechs Jahren (Kombinationsimpfung gegen Wundstarrkrampf, Diphtherie und Keuchhusten), die nächste folgt im Alter zwischen 9 und 15 Jahren (Kombinationsimpfung gegen Wundstarrkrampf, Diphtherie, Keuchhusten und Kinderlähmung).

Erwachsene sollten alle zehn Jahre eine Impfdosis erhalten, in der Regel mit einem Tetanus-Diphtherie-Impfstoff, gegebenenfalls auch mit zusätzlicher Keuchhustenimpfung.

Diese Zehn-Jahres Regel gilt bis ins hohe Alter!

Welche Impfungen solltest Du haben.
- Advertisement -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Keine Gartenarbeit ohne Tetanusimpfung 2

- Advertisement -

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von Adeba.de Mit dieser Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten. Da sie hier öffentlich posten werden Ihre übermittelten Daten für immer öffentlich gespeichert und angezeigt Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar. Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -
Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).

Keine Gartenarbeit ohne Tetanusimpfung 2



Immer zuerst informiert

254,836NachfolgerFolgen
2,569,435NachfolgerFolgen

Sag es Deinen Freunden:
DU ZUERST:

Aktuellste THEMEN

Aktuell

00:03:18

Sa Blassa Blanca

Kinder für Kunst zu interessieren, ist gar nicht so einfach. Auf Sa Blassa Blanca ist es ein Kinderspiel. Kunstinteressierte aus ganz Europa...

Beliebt auf Adeba

ITB 2020 Programm – Was musst Du sehen in Berlin?

Am 7. und 8. März 2020 öffnet die weltgrößte Reisemesse ihre Pforten für Privatbesucher – Es gibt viel zu entdecken: ITB 2020...

Damit kleine Prinzen und Prinzessinnen traumhaft schlafen – die richtige Kindermatratze

Damit kleine Prinzen und Prinzessinnen traumhaft schlafen - die richtige Kindermatratze - Tipps rund um die Kindermatratze

Spenderkinder: Suche nach dem biologischen Vater wird einfacher

Die Suche nach dem biologischen Vater war für Spenderkinder in Deutschland bisher ein steiniger Weg. Einen Rechtsanspruch auf Auskunft, wer ihr Erzeuger ist, bestand...

Impfungen – kritisch betrachtet

Impfungen - kritisch betrachtet