Samstag, Juni 15, 2024
StartSchwangerschaftKrampfadern in der Schwangerschaft

Krampfadern in der Schwangerschaft

Schwangerschaftsbeschwerden in der Schwangerschaft

Du hast Krampfadern in der Schwangerschaft? Um Krampfadern vorzubeugen, empfiehlt sich das regelmäßige Hochlegen der Beine. Bei akuten Beschwerden wird das Einreiben mit Ringelblumensalbe oder einem Gel, das Rosskastanien Extrakt enthält empfohlen. Bei akuten Krampfadern oder einer bereits beginnenden Entzündung macht einen Umschlag mit „Retterspitz äußerlich“.

Lest hierbei aber den Beipackzettel genau durch, da bei einer unsachgemäßen
Anwendung, oft Hautreizungen auftreten.

Bei Problemen mit Krampfadern wird sicherlich eine gut sitzende spezielle Strumpfhose eine wichtige Unterstützung zur Venenentlastung sein. Ihr solltet die Maße nur morgens in der Apotheke oder einem Fachgeschäft nehmen lassen. Anziehen solltet Ihr die Strumpfhose immer morgens nach zehnminütigen Beinehochlegen. Ansonsten können die Schmerzen noch schlimmer werden, da die Adern schon gestaut waren.

Es gibt auch ein „Krampfadernöl“, das Ihr aber nur nach Absprache mit Eurer Hebamme oder Eurem Arzt verwenden solltet. Leidet Ihr unter zu hohem Blutdruck, dürft Ihr es nicht nehmen. Das Öl besteht aus einem Calendula-Mandel-Basisöl mit Zusätzen der ätherischen Öle Lemongrass, Myrte, Schafgarbe, Wacholder und Zypresse. Das Öl wird am besten morgens von unten nach oben in die Beine einmassiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Immer zuerst informiert

624FollowerFolgen

Aktuellste THEMEN

Aktuell

Beliebt auf Adeba