Werbung 1

PEKiP ist ein Konzept der Gruppenarbeit für Eltern mit ihren Kindern im ersten Lebensjahr. Es soll Eltern und Kinder in ihrer Entwicklung begleiten. In jedem Kind stecken Entwicklungsmöglichkeiten, die häufig überhaupt nicht wahrgenommen werden. PEKiP soll diese Möglichkeiten fördern. Ab der 6. Lebenswoche treffen sich Eltern mit ihren Babys in Gruppen mit sechs – acht Erwachsenen. Die Babys sind im gleichen Alter und die Gruppe bleibt während des ersten Lebensjahres der Kinder zusammen. Die Gruppentreffen finden einmal pro Woche statt und dauern jeweils eineinhalb Stunden.

Eigene Aufnahmen PEKIP
Eigene Aufnahmen PEKIP

Wo treffen sich PEKIP Gruppen?

Die Eltern und Babys treffen sich in einem ca. 25° Celsius warmen Raum, der mit Matten ausgelegt ist. Die Babys sind alle nackt. So werden sie nicht durch eine Windel oder Kleidung in ihrer Bewegung gehindert und bewegen sich spontan und intensiv. Außerdem hat das Baby mehr Hautkontakt zu den Eltern. Selbst wenn ein Baby auf die Matte pieselt, ist das kein Drama, sondern wird einfach kurz weggewischt.

Werbung 2

Was macht man in PEKIP Gruppen?

Die Gruppenleiterin zeigt Anregungen, die dem fortschreitendem Entwicklungsstand entsprechen. Bei dem Spielangebot werden die Babys selber aktiv. So unterstützt PEKiP den Aufbau einer positiven Beziehung zwischen Eltern und Kind durch gemeinsames Erleben von Bewegung, Spiel und Freude. Die Eltern werden unterstützt, sich an den Bedürfnissen ihres Kindes zu orientieren: Sie spielen mit dem Baby, wenn es wach ist, wenn es müde ist, darf es schlafen, wenn es hungrig ist, bekommt es etwas zu essen.

Eigene Aufnahmen PEKIP
Eigene Aufnahmen PEKIP

Da die Eltern während des Kurses uneingeschränkt Zeit für Ihr Baby haben, kommen auch viele Mehrfacheltern hierher. Daheim fordern die älteren Geschwister ihre Rechte, aber hier im Kurs können sie ihr Baby voll und ganz genießen. Außerdem fällt Eltern während des Kurses mehr an ihren Kindern auf, da sie nicht abgelenkt sind. Vor allem aber machen die Spiele und Bewegungsanregungen Spaß. Mir ging es so, daß ich zuhause zwar oft mit meinem Baby spielen wollte, aber doch ziemlich ratlos war, was man mit so einem kleinen Baby eigentlich anfangen soll. Beim PEKiP lernte ich, wie Vielfältig diese Möglichkeiten bereits in diesem Alter schon sind. Da die Kinder nicht überfordert werden sollen, gibt es jedes Mal nur zwei oder drei Anregungen. Beispiele dafür sind ein mit Bällen gefülltes Planschbecken, ein auf dem Boden liegender Spiegel, oder Bettücher, in denen die Kinder geschauckelt werden. Es werden vorwiegend einfache Gegenstände benutzt, die entweder jeder zuhause hat oder die leicht nachzumachen sind.

Eigene Aufnahmen PEKIP
Eigene Aufnahmen PEKIP

Die Kinder interessieren sich auch für die anderen Babys, erkennen sich wieder, haben Freude am Kontakt miteinander und regen sich gegenseitig zu Bewegungen an. So bietet PEKiP bereits Kindern im ersten Lebensjahr die Möglichkeit, mit Gleichaltrigen zusammenzusein und erste soziale Kontakte im Beisein ihrer Eltern zu knüpfen. Die Erwachsenen beobachten und erleben dabei auch die Entwicklung der anderen Kinder. So fällt es Ihnen leichter, zu erkennen, daß jedes Baby einen anderen Rhythmus hat, unterschiedliche Verhaltensweisen zeigt und sich auf seine persönliche Weise entwickelt.

In der Gruppe reden die Eltern in entspannter Atmosphäre miteinander. Da gerade beim ersten Kind die Unsicherheit im Umgang besonders groß ist, ist der Austausch mit Vätern und Müttern, die sich in der gleichen Situation befinden, äußerst wichtig. So werden beispielsweise Erfahrungen getauscht über die neue Rolle als Eltern, über die veränderte Alltags- und Berufssituation, ja und eigentlich über alles, was die Erziehung und Entwicklung des Kindes betrifft.

Übrigens kann es sein, daß Ihr Euch anfangs etwas fehl am Platze vorkommt. Mir ging es jedenfalls so, als wir mit den nackten Kindern auf dem Arm singend im Kreis herumliefen… Aber das gibt sich, spätestens wenn Ihr merkt, wieviel Spaß es Euren Babys macht 😉

Wie finde ich eine PEKiP-Gruppe?

Meistens bieten Familienbildungsstätten, Kirchen, das DRK und Wohlfahrtsverbände die Kurse an.
Wo sich einer in Eurer Nähe befindet, könnt Ihr hier erfragen:
PEKiP e.V.
Heltorfer Str. 71
47269 Duisburg
Tel. 0203/712330

Oder über die PEKIP Homepage

Weitere Infos und Bücher zum Thema bei unserem Partner:
Weitere Infos und alle Preise (Partner-Link)

Komm in unser großes Mütteforum mit 3 Millionen Beiträgen
Eltern und Mütter Forum

Werbung 3

Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).




Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here