Start Baby Baby Gesundheit Schnupfen bei Babys

Schnupfen bei Babys

0
Schnupfen bei Babys
Familie Herz Gesundheit Puls Herzfrequenz Schutz

Die Nase Eures Babys ist verstopft und die Atmung fällt ihm schwer. Wie könnt
Ihr Eurem Liebling nun wirkungsvoll helfen?

Bei Babys kann ein harmloser Schnupfen zu erheblichen Beschwerden führen, weil
die Eustachische Röhre (Verbindungsgang zwischen Mundhöhle und Ohrtube) so kurz
ist und die Nasengänge noch so eng sind und durch die geschwollene Schleimhaut
schnell verlegt werden. Euer Kind wird dann zwar häufig durch den Mund atmen,
trotzdem ist die Atmung beeinträchtigt und die Infektionsabwehr gemindert, da
die Nase ja die Atemluft vor Eintritt in die tieferen Atemwege reinigt, erwärmt
und anfeuchtet. … und diese wichtigen Funktionen gehen bei verstopfter Nase
verloren. Dadurch besteht die Gefahr, daß die Entzündung auch die tieferen Atemwege
ergreift und beispielsweise zu einer Bronchitis führt. Die Erkältungssymptome
sind dann besonders hartnäckig und gehen mit Fieber, Husten oder gar Atemnot
einher. In diesem Fall solltet Ihr unbedingt einen Kinderarzt aufsuchen!! Sind
die Beschwerden nicht zu ausgeprägt, könnt Ihr sie mit folgenden Mitteln lindern:

Nasensekret entfernen

Da Eurer Baby das Nasensekret nicht ausschneutzen kann, müßt Ihr ihm dabei
helfen. Dreht dazu einen Wattebausch zusammen (besser kein Wattestäbchen verwenden,
da dadurch die zarte Schleimhaut verletzt werden könnte). Säubert nun vorsichtig
die Nase, indem Ihr mit drehenden Bewegungen das Sekret entfernt. Es gibt auch
spezielle Sekretsauger (Apotheke oder Babyfachgeschäft).

Schnupfen bei Babys 1

Abschwellende Nasentropfen

Diese Mittel wirken der Schleimhautschwellung entgegen, indem sie die Blutgefäße
in der Nase zusammenziehen. Diese Nasentropfen sind für die Nacht zu empfehlen,
damit das Kind ruhig schlafen kann. Die Wirkung setzt rasch ein und hält mehrere
Stunden an. Allerdings solltet Ihr sie nur in der Akutphase (zwei bis drei Tage)
verwenden, da sonst die Gefahr besteht, daß die Schleimhaut austrocknet.

Schnupfen bei Babys 1

Schleimhäute befeuchten

Ein Stockschnupfen ist besonders unangenehm, da hierbei das Sekret so zäh wird,
dass nichts mehr abfließt und die Schleimhäute austrocknen. Hat Euer Baby einen
solchen Schnupfen, ist es besonders wichtig, dass es viel trinkt. (Am besten
Tee mit Kamille, Thymian und Lindenblüten – diese Kräuter lindern gleichzeitig
die Erkältungssymptome)

Sehr hilfreich sind weiterhin Nasentropfen mit Kochsalzlösung. Sie befeuchten
die trockene Nasenschleimhaut, fördern die Selbstreinigung und wirken entzündungshemmend.
Es gibt sie fertig in der Apotheke oder Ihr bereitet sie selbst zu . Dazu kocht
Ihr 1/2 Liter Wasser mit einem Teelöffel Salz, lasst es abkühlen und füllt es
anschließend in eine Pipettenflasche (die bekommt Ihr in Apotheken).

Schnupfen bei Babys 1

Ätherische Öle

Es gibt entsprechende Zubereitungen für Babys und Kleinkinder z.B. Eukalyptus-
und Kiefernnadelextrakte, die antibakteriell und sekretlösend wirken. Weiterhin
erleichtern sie das Atmen. Ihr könnt diese Tropfen in Brusthöhe auf die Kleidung
oder das Kissen geben. Achtet aber unbedingt auf spezielle Präparate für Babys.
Mittel mit Campher oder Menthol dürft Ihr auf keinen Fall verwenden,
weil es reflexbedingt zur Atemnot beim Kind kommen kann.

Schnupfen bei Babys 1

Gutes Raumklima

Zu niedrige Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen kann die Schleimhäute ebenfalls
austrocknen und die Erkältungsanfälligkeit verstärken. Lüftet deshalb vor allem
den Schlafraum Eures Kindes gut durch. Wasserschalen oder feuchte Tücher an
den Heizkörpern können die trockene Raumluft befeuchten. Wenn Ihr die Wäsche
im Kinderzimmer trocknet, befeuchtet Ihr damit auch gleichzeitig die Raumluft.

https://magazin.adeba.de/bewaehrte-tipps-wenn-das-baby-schnupfen-hat/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von Adeba.de Mit dieser Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten. Da sie hier öffentlich posten werden Ihre übermittelten Daten für immer öffentlich gespeichert und angezeigt Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar. Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.