Montag, November 30, 2020
Start Gesundheit Liebe und Sexualität Sex nach der Geburt - Lust oder eher Frust?

Sex nach der Geburt – Lust oder eher Frust?

Warum haben so viele Paare keinen Sex nach der Geburt?

Es gibt viele Gründe dafür, dass die Intimitäten nach einer Geburt etwas zu wünschen übrig lassen. Darauf soll hier etwas näher eingegangen werden, denn wer die Kurve nicht mehr kriegt, was leider nicht selten passiert, läuft Gefahr, dass sich daraus eine endgültige Trennung entwickelt. Daher ist es unser Bestreben, Dein postnatales Ehebett durch Information wieder mit Leben zu erfüllen.

Frauen brauchen weniger Sex als Männer!

Würdest Du das so stehen lassen? Folgt man den vielen Studien über das Thema, liest man, dass sich 40 Prozent aller befragten Männer mehr Sex wünschen, die Frauen sind da mit 19 Prozent etwas zurückhaltender. Feiert die Beziehung ihren ersten Geburtstag, bestätigt die Hälfte aller Paare, dass sie eigentlich zu selten Sex haben.

Nach sechs Jahren stimmen dem schon 70 Prozent der Paare zu. Schlüsselt man das nach den Geschlechtern auf, dann beklagen nach dem ersten Jahr ein Drittel der Männer und 60 Prozent der Frauen über gelegentliche Lustlosigkeit, sechs Jahre später ziehen beide Parteien an, Männer auf 40 Prozent und Frauen auf 80 Prozent.

Enthaltsamkeit nach der Geburt geht meistens von den Frauen aus. Mehr als 40 Prozent der befragten Frauen gaben zu, dass sie länger als ein Jahr auf Sex verzichtet haben. Ein Drittel der Frauen kamen sogar auf über zwei Jahre Abstinenz und ganze 29 Prozent sind der Meinung, vollständig ohne Sex leben zu können.

So nimmt es nicht wunder, dass sich fast ein Viertel der Männer darüber beklagen, nach der Geburt des Kindes zu wenig Sex zu haben. Doch es gibt auch die andere Seite: Immerhin 17,5 Prozent der frisch gebackenen Mütter beklagen die Unlust ihrer Männer.

Die Biologie fordert ihren Preis

Der Körper der Frau hat gute Gründe, nach der Entbindung erst einmal auf Sex zu verzichten. Die Schwangerschaft und die Geburt waren nämlich durchaus strapaziös. Für die Milchbildung ist das Hormon Prolaktin zuständig und dämpft gleichzeitig die Wollust der Frau.

Im Übrigen geht es oftmals um Geburtsverletzungen, die zunächst in Ruhe abheilen müssen. War die Geburt besonders schmerzhaft oder mit Komplikationen verbunden, können sich daraus Ängste bei der Frau entwickelt und festgesetzt haben. Diese können zum Beispiel dazu führen, dass eine Frau eine weitere Schwangerschaft um jeden Preis verhindern will.

Bleibende körperliche Veränderungen durch die Geburt sind keine Seltenheit. Einigen Frauen fällt es schwer, sich selbst so zu akzeptieren, und sie schrecken davor zurück, ihren Körper zu zeigen. Ebenfalls hormonell gesteuert werden die Formen der meisten Frauen nach der Geburt etwas weicher und rundlicher.

Manche Männer finden das ganz putzig so, andere wiederum kann dies sogar abschrecken. Die oft angesprochene Weitung der Scheide jedenfalls bildet sich wieder schnell zurück. Mit regelmäßigen Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur kannst Du diesen Prozess gut unterstützen.

Überforderung muss überhaupt nicht sein

Das Baby macht allen viel Freude, aber vor allem der Mutter auch viel Stress. Wenig Schlaf und die ständige Verunsicherung darüber, vielleicht etwas falsch zu machen, gerade dann, wenn das Baby mal krank ist, zehren an allen Nervenenden. Eltern sein ist zuweilen wie ein Marathonlauf.

Daher brauchst Du immer wieder Auszeiten für Dich selbst. Diese musst Du Dir schaffen und auch unbesorgt genießen, indem Du das Baby regelmäßig für wenige Stunden Deiner Mutter, Deinem Mann oder einer guten Freundin überlässt. Alles, womit Dich Dein Partner jetzt entlastet, kommt ihm am Ende multipliziert zugute.

Richte es auch so ein, dass Ihr beide ab und zu als Paar gemeinsam unbeschwert Zeit verbringen könnt. Das, was Ihr dann zusammen unternehmt, darf aber auf keinen Fall in Stress ausarten. Geht einfach nur mal essen, besucht ein schönes Konzert, macht eine Dampferfahrt oder besucht ein Kino.

Einfach nur ein romantischer Abend allein zu Hause wird Euch unendlich guttun. Heute Abend steht Ihr beide und Eure Beziehung mal im Vordergrund, nicht Euer Kind, und deshalb bist Du gewiss keine Rabenmutter. Eure harmonische Beziehung, die selbstverständlich auch Sex einschließt, ist eine Energiequelle für Euer Kind.

Reden ist Silber, Handeln ist Gold

Wer über Sex nicht offen spricht, vernagelt sich seine Chance auf ein erfülltes Intimleben. Die eigenen sexuellen Wünsche und Bedürfnisse offenlegen, fällt allen Menschen schwer, aber es lohnt sich, das gleich am Anfang jeder Beziehung zu machen, will man nicht Jahrzehnte lang frustriert große Missverständnisse überdauern. Dazu ein typisches Beispiel:

Der Mann geht davon aus, dass Du so schnell nach der Geburt noch nicht soweit bist und reißt sich fürsorglich sehr zusammen, um Dich nicht zu bedrängen. Du glaubst, er findet Dich jetzt nach der Geburt nicht so attraktiv und lässt Annäherungsversuche lieber bleiben. Das kann lange so weitergehen und sich geradezu als Verhaltensmuster manifestieren.

Im Übrigen bekommt das Baby jetzt so viel Aufmerksamkeit, dass sich Dein Partner zurückgesetzt fühlen könnte. Auch darüber müsst Ihr beide unbedingt offen sprechen, bevor er auf „dumme“ Ideen kommt.

Die Hormone sind an allem Schuld

Fast jede Frau durchläuft nach einer Geburt ihre Achterbahn der Gefühle. Das hängt mit der etwas anstrengenden Umstellung des gesamten Hormonhaushalts zusammen. Gerade dann, wenn Du wieder anfängst, die Pille zu nehmen, wird der Hormoncocktail in Deinem Körper erneut aufgewühlt. Die Folge kann eine akute Unlust sein. Dein Frauenarzt wird Dir sicher dabei helfen, einen besseren Weg zur Verhütung zu finden.

Fazit: Sex nach der Geburt – mehr Lust als Frust

Sex ist wie das Salz in der Suppe. Fehlt dieses wichtige Gewürz, schmeckt die Suppe schal und Appetitlosigkeit macht sich bald für immer breit. So weit muss es aber nicht kommen, wenn Ihr ab und zu schöne Stunden miteinander mal ohne Kind verbringt.

Super Beitrag? Spende JETZT an Adeba 🙂.
Super Beitrag? Spende JETZT an Adeba 🙂.
Fachredaktion Adeba
Fachredaktion Adebahttps://magazin.adeba.de/author/fachredaktion/
Ich bin eine Diplom-Psychologin mit Lehrbefähigung, die gerne Texte rund um zwischenmenschliche Beziehungen, Gesundheit und Ernährung schreibt. Manchmal auch über Kultur und Reisen und hin und wieder sogar über Geschichte. Ich freue mich sehr über Eure Kommentare und hoffe, Ihr mögt meine fachlichen Texte, die immer ein wenig meine persönliche Handschrift tragen. Ich möchte Euch rund um die großen Themen Schwangerschaft, Geburt und Kindererziehung informieren, wichtige Anregungen geben und gern auch mal zu einer kontroversen Diskussion provozieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen von Adeba.de Mit dieser Kommentarfunktion erheben wir personenbezogene Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO. Unter dem Grundsatz der Datensparsamkeit und Datenvermeidung erfragen wir an dieser Stelle lediglich Ihre E-Mail-Adresse als Pflichtangabe, um – ebenfalls per E-Mail – Ihre Anfrage zu bearbeiten und darauf antworten zu können. Die Datenverarbeitung zum Zwecke der Kontaktaufnahme mit uns erfolgt nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b, c und f DSGVO auf Grundlage Ihrer freiwillig übermittelten Daten. Da sie hier öffentlich posten werden Ihre übermittelten Daten für immer öffentlich gespeichert und angezeigt Unsere Datenschutzerklärung ist für Sie unter Datenschutzerklärung abrufbar. Um Ihre Daten zu schützen, nutzen wir für die Übertragung das TLS Verschlüsselungsverfahren (SHA256 / 2048 bit) im Sinne des §9 BDSG. Somit gewährleisten wir, dass Ihre Daten bei der elektronischen Übertragung, während des Transports und der Speicherung nicht unbefugt gelesen, kopiert, verändert oder entfernt werden können.

- Advertisment -Super Beitrag? Spende JETZT an Adeba 🙂.

Immer zuerst informiert

254,836NachfolgerFolgen
2,569,435NachfolgerFolgen

Sag es Deinen Freunden:
DU ZUERST:

Aktuellste THEMEN

Aktuell

Bodo Bär kauft ein

Bodo Bär kauft ein -

Beliebt auf Adeba

Gratis Ticket für Fahrräder und zusammenklappbare Elektro- und Nichtelektro-Roller, Hoverboards und Monowheels in Italien

Trenitalia (Gruppe FS Italiane) führt mit dem Sommerfahrplan 2020, der ab Sonntag, 14.Juni in Kraft tritt, verstärkt neue unterschiedliche Transportmodalitäten ein, um dieEntwicklung von...

Elektrische Muskelstimulation als Behandlungsalternative

Neues aus dem Deutschen-Diabetes-Zentrum (DDZ) - Elektrische Muskelstimulation als Behandlungsalternative

Mumps

Mumps

Dein Reich – Dein Recht

Wer seine Vorstellung vom grünen Idyll nicht zu Hause verwirklichen kann, überlegt sich jetzt vielleicht, einen Kleingarten zu pachten. Angehenden Schrebergärtnern sollte allerdings bewusst...