Werbung 1

Bei einem Milchstau fühlt sich die Brust prall und hart an. Sie ist sehr druckempfindlich und heiß. In den Drüsenbläschen und Milchgängen hat sich zu viel Milch angesammelt. Ihr solltet so schnell wie möglich dafür sorgen, daß sie abfließt.

Ursachen vom Milchstau

Ein Milchstau kann beispielsweise über Nacht entstehen, wenn das Baby plötzlich durchschläft, oder auch tagsüber wenn es, aus welchen Gründen auch immer, zu einer längeren Stillpause gekommen ist.

Werbung 2

Zum Milchstau kann es auch kommen wenn das Baby einmal nicht richtig trinkt. Durch das Saugen wird die Milchproduktion angeregt, aber kaum entleert.

Was kann ich bei Milchstau machen:

Die Milch muß heraus !!!

Manchmal schafft es das Baby alleine nicht mehr, überhaupt an die Milch heranzukommen. Durch die Schwellung treten die Brustwarzen nicht genug hervor. Das Baby kann sie also nicht richtig erfassen. Außerdem sind die Brustschließmuskeln zu verkrampft, um überhaupt durchlässig zu sein.

Milchstau beseitigen

Legt eine warme Kompresse auf die Brustwarze oder lasst unter der Dusche warmes Wasser über die ganze Brust laufen. Empfehlenswert ist es auch sich in die Badewanne zu legen. Durch die Wärme werden die verkrampften Muskeln gelöst. Dabei solltet Ihr Eure Brüste mit beiden Händen umfassen und mit ertragbaren Druck langsam vom Brustkorb zu den Brustwarzen hin streichen. Durch diese Massage kommt die Milch zum fließen. Drückt nun soviel Milch heraus, bis die Brust sich weniger prall anfühlt und legt dann das Baby an.

Kalte Kompressen helfen, die Milchbildung zu bremsen und Schwellungen zu verhindern. Auch wenn Ihr vorübergehend weniger trinkt, regt Ihr die Milchbildung weniger an.

Mögliche Stillprobleme

Weitere Infos und Bücher zum Thema bei unserem Partner:
Weitere Infos und alle Preise (Partner-Link)

Komm in unser großes Mütteforum mit 3 Millionen Beiträgen
Eltern und Mütter Forum

Werbung 3

Dir gefällt dieser Artikel? Ja! Du willst mehr Artikel von uns lesen? Ja! Du willst, dass wir in Adeba weitermachen? Ja! Dann unterstütze bitte unser Projekt mit einer Spende für die Kaffeetasse als Anerkennung für die vielen Autoren. :-).




Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here