Nützliche Dinge für das Baby könnt Ihr gerne hier im Baby Laden kaufen. (Affiliate Link).

Dort findet Ihr immer ein breites Angebot an guten Preisen. Der Laden ist nach Kategorien sortiert. Ausgeliefert und bezahlt wird über Amazon.

Wir würden uns sehr freuen wenn Ihr über diesen Laden etwas für Euer Baby findet.

1Esther

Das Wichtigste für Babys sind meiner Meinung nach Moltontücher (ca. 80 x 80 cm). Wir verwenden sie als Bettlaken, als Windelauflage, auf der Krabbeldecke usw. Ich habe mindestens 10 Stück davon.

Für die ganz Kleinen sind Wickelbodys sehr praktisch und Jäckchen, die man nicht über den Kopf ziehen muss. Später hat man ja auch selbst mehr Übung im An- und Ausziehen.

Zum Spielen finde ich ab ca. 2,5 Monate ein „Trapez“ toll (so ein Ding, wo das drunter liegt und mit den Teilen spielt, die daran hängen).

Ich würde allen werdenden Eltern empfehlen, möglichst viel auszuleihen oder gebraucht zu übernehmen und sich bei der Erstausstattung von einer erfahrenen Mutter beraten zu lassen. Und: sich vorher überlegen, was man sich von wem geschenkt wünscht. Niemand braucht fünf Spieluhren!

Esther
mietzsch(-at-)gmx.de

2Anne

Was überflüssig war:

  • Babybadewanne und -halterung: Wir haben von Anfang an abends mit Baby gebadet, das macht viel mehr Spaß und das Baby hat mehr Platz zum Schwimmen. Die Babywanne haben wir genau einmal gebraucht.
  • Badewannensitze in allen Varianten: mit den Eltern in der Wanne überflüssig.
  • Schnuller: Ein Baby kann sein Saugbedürfnis viel besser an der Brust stillen. Das sorgt auch für eine gute Milchbildung. Schnuller erhöhen erwiesenermaßen das Risiko für Mittelohrentzündungen (durch aufsteigende Keime), Kieferfehlbildungen, Saugverwirrung etc. Unser Kind nimmt auch keinen Daumen in den Mund, die Brust reicht, vor allem zum Einschlafen.
  • Flaschenwärmer, Sterilisator etc.: Überflüssig, weil frau stillt.
  • Wiege, Kinderbett und teure Matratzen: Unser Baby schlief von Anfang an in unserem , das ist fürs Stillen nachts viel bequemer und entspricht den Bedürfnissen des Babys. Tagsüber schläft es auf der Matratze am Boden, da kann es nicht herausfallen. Gitterbett war für uns eine überflüssige Anschaffung. Wenn unser Kind wach wird, kommt es zu uns gekrabbelt und braucht nicht im Gitterbett festgehalten zu werden.
  • Lagerungskeile: ein zusammengedrehtes Handtuch tut\’s aus.
  • Wippe: Mein Baby habe ich auf ein Schaffell gelegt, auf die Krabbeldecke oder im Tragetuch getragen.
  • Babyfeuchttücher: Nachdem in einem Test ziemlich viele unerwünschte Stoffe in diesen Feuchttüchern nachgewiesen wurden, war ich bestätigt, daß feuchte Waschlappen mit besser sind.
  • Wickelauflagen aus Stoff: Abwaschbare sind besser, einfach ein Handtuch auflegen, das kann leichter gewaschen werden.
  • Babytrainer: Diese Trapeze mit Spielzeug dran kann man ganz einfach selbst basteln: ein buntes Band zwischen zwei Stühle spannen und Babys Rassel an Bändern daran aufhängen. Wenn das Baby anfängt zu greifen, spielt es mit den Rasseln weiter.
  • Babyfon: In einer normal großen Wohnung reicht es, die Türen offen zu lassen. Erstaunlich schnell lernt man, die leisesten Laute sehr zum Erstaunen anderer zu , auch bei Nebengeräuschen.
  • Babywaage: Macht stillende Mütter unsicher. Anfangs wiegen Hebamme bzw. ÄrztIn. Danach genügt eine normale Personenwaage zur Orientierung: einmal Erwachsene mit Baby wiegen, einmal ohne Baby. Die Differenz ist Babys Gewicht.
  • Spielzeug: Bekommt man zur Geburt geschenkt. Auch Anziehsachen sparsam , vieles bekommt man geschenkt.

Nützlich:

  • Stilleinlagen: Anfangs habe ich Wolle/Seide-Einlagen verwendet, das wurde mir mit dem Waschen später zu lästig. Mir gefielen von allen die von Penaten am besten. Die Mark mehr lohnt sich.
  • Tragetuch: Absolutes Muß. Nichts beruhigt ein Kind neben dem Stillen besser als im Tragetuch getragen zu werden. Da kann auch der Papa zum Einsatz kommen. Ist klein zu verstauen und immer parat, auch im dicksten Gedränge oder auf Treppen kein Problem. Auch bei der Hausarbeit statt Laufstall sehr empfehlenswert. haben wir aber trotzdem und verwenden wir auch oft.
  • Milchpumpe: Für gelegentliches Abpumpen reicht eine Handpumpe aus. Ich habe eine von Medela, die sehr gut ist, kostet 40 DM und man kann die Saugstärke variieren. Viele Mütter empfehlen die von Avent, die allerdings mehr als doppelt soviel kostet, ist dafür aber mit einer Hand zu bedienen.
  • Pflegeprodukte: Wirklich brauchen wir nur von Weleda die Wind- und Wettercreme. An den Po kommt außer Luft und Wasser nichts an Pflegemitteln.
  • Wärmestrahler: Gerade am Anfang und im Winter wirklich nützlich. Wenn man einen normalen kauft, leistet er später im Bad auch gute Dienste.
  • Wickelrucksack: Unterwegs praktisch, alles dabei zu haben. Eine faltbare, abwaschbare Schaumstoffunterlage ist auch dabei. Viele Fächer und Platz für Ersatzsachen. Ich habe den von Tatonka und finde ihn klasse unterwegs.
  • Badethermometer. Sollte allerdings überprüft werden. Unser erstes Thermometer zeigte einige Grade zu wenig an!
  • Babysitz fürs Auto.

Anne
dunkel(-at-)calamus.net

3Susanne

Ich kann den Baby-Björn gar nicht empfehlen. Ich hatte ihn bei meiner ersten Tochter und habe ihn kaum benutzt, weil ich gelesen habe, daß die Beinstellung darin Hüfschäden begünstigen kann.

Jetzt für mein zweites Baby habe ich mir den Glückskäfer-Tragesack bestellt. Der begünstigt die Spreiz-Anhock-Stellung der Beinchen und schneidet in Tests (z. B. Öko-Test) immer am besten ab.

Ich würde mir auch keinen Kombi-Kinderwagen mehr kaufen. Die sind viel zu sperrig und spätestens wenn die Kinder laufen können, kauft man sich sowieso einen Buggy. Dann lieber für\’s erste halbe Jahr einen normalen (gebrauchten) Kinderwagen und dann einen vernünftigen Buggy (die von Teutonia sind zwar teuer, aber die ist\’s wohl wert, der Stoff ist super, die Reifen bleiben lange leichtgängig und von anderen Marken habe ich öfter gehört, daß irgendwas bricht. Meiner ist aus dem Second-Hand-Laden und ist – vom Design natürlich mal abgesehen – wie neu!)

Mein ultimativer Tip bei wundem Po: dicker schwarzer Tee (also 3-4 Beutel pro Tasse, 10 min ziehen lassen). Wenn das wunde verschorft, Weleda-Windelcreme, nach 2 Tagen ist alles weg! Aber Achtung: Schwarzer Tee geht aus Textilien nicht mehr raus!

Susanne
Emens(-at-)t-.de

4Alexandra

Also mir ging es so wie vielen Neumüttern: ich bin in einen regelrechten Kaufrausch verfallen.

Nutzlose Dinge:

  1. Kinderwagen Als erstes mußte ich mir einen 500 € Kinderwagen zulegen, mit tollen Lufträdern etc. Benutzt habe ich eigentlich hauptsächlich das Tragetuch. Warnung an alle Mütter: entscheidet Euch vorher, was ihr nehmen wollt. Mein Kind wollte nur ins Tragetuch und war nicht mehr an den Kinderwagen zu gewöhnen.
  2. Wiege Wer stillt, sollte sich überlegen, ob er so etwas überhaupt braucht. Ich fand es wesentlich bequemer, daß unser Kind mit bei uns im Bett schlief. So musste ich nicht jedesmal aufstehen zum stillen.
  3. Kleidchen: Ich wusste bereits während der Schwangerschaft, daß ich ein Mädchen bekomme. Also habe ich mir zwei Kleidchen in Größe 50/56 zugelegt. Das war selbstverständlich superunpraktisch. Wir haben sie ihr nur für Fotos angezogen und das war`s.
  4. Kann man sich für ein paar Mark in der Apotheke ausleihen.

Nützlich:

  1. Wippe: ich habe mir eine Wippe gekauft und mein Kind liebt sie. Das war eine meiner besten Anschaffungen überhaupt.
  2. Heizstrahler: fand ich schon gut über dem Wickeltisch. War aber ein Tipp meiner Hebamme, daß man keinen speziell für Kinder braucht, sondern, daß es ein normaler von Obi auch tut. Man soll halt dann da nur Stufe 1 und nicht Stufe 2 einstellen. (war deutlich billiger)
  3. Hochstuhl kauft einen nur aus Holz, völlig ohne Plasstikbezug. Das ist eine so furchtbare Schweinerei, da sich das Essen überall reinzieht. Da lohnt sich auch wirklich die Anschaffung eines Guten. Was ich nie verwendet habe, ist der am Stuhl, Kauft leiber gleich einen Trip-Trap o.ä

Alexandra
Baderschneider(-at-)nefkom.net

5Anita

  • Teuer aber für uns unentbehrlich: GLÜCKSKÄFER-Tragesack, denn darin liegt bzw. sitzt das Baby genauso fest wie im Tragetuch – und das von Anfang an bis ca. 2 Jahre.
  • Hosen (vor allem Latzhosen) mit Metallknöpfen, Haken und sonstigem sinnlosen, modischen Schnickschnack (womöglich noch aus unelastischem Stoff) sind für die Kleinsten absolut überflüssig, weil viel zu unbequem. Seit mein Sohn Gr. 68 trägt (und das brauchte er bereits mit 4 Monaten), kaufe ich nur noch Sweat-Hosen.
  • Kinderwagen mit luftbereiften Rädern: vor allem, wenn man viel „im Gelände“ unterwegs ist oder mit Kinderwagen Sport treiben will (joggen, inline-skaten). Für die Stadt oder zum Einkaufen sind diese Kinderwägen allerdings nicht so geeignet, da sie doch sehr sperrig sind.
  • Pflegeprodukte: braucht man fast alles nicht. Ich habe mir auch die Weleda-Babycreme gekauft, falls mein Kleiner mal einen wunden Po hat – die hilft wirklich schnell und gut. Ins Badewasser kommt nur ein Schuß Olivenöl. Ach ja: eine Baby-Nagelschere (mit abgerundeten Spitzen) lohnt sich wirklich!!
  • Ernährung: In einem Anfall von Panik habe ich mir eine Flaschen-Grundausstattung gekauft (samt Vaporisator). Da ich stille, war es absolut überflüssig. Jetzt, wo ich mit Zufüttern anfange, isst er eh nur noch vom Löffel und verweigert jede Flasche. Wer also vorhat zu stillen, sollte sich wirklich erst einmal nur 1 – 2 Flaschen für den absoluten Notfall anschaffen. Und die kann man dann auch auskochen.
  • Milchpumpe: Erst mal ausleihen (Apotheke oder von Freundinnen), denn nicht jede funktioniert bei jeder (bei mir funktioniert (e) überhaupt keine :-(( )
  • Schnuller: höchstens 2 Stck. anschaffen, denn nicht jedes Baby mag jeden Schnuller (Silikon, Latex, verschiedene Formen) – und viele mögen gar keinen! Das sind meine Erfahrungen –

Anita
ahartge(-at-)bigfoot.de

6Anke M.

die Waschlappen, die ich auch vor der Geburt meiner Tochter angeschafft habe, sind völlig überflüssig. Ich nehme jetzt Moltontücher (40X40), denn die Waschlappen sind einfach zu klobig, zumindest die aus Frottee.

Für den wunden Po kann ich die Weleda-Salbe nur empfehlen.

A.Mitropoulos(-at-)t-online.de

7Stefanie

ich fand statt Wärmflasche ein kleines Kirschkernkissen sehr praktisch. Es wärmt lange und angenehm; und wenn man mit einem brüllenden Bauchwehbaby auf dem Arm durch die Bude geht, kann man es schnell mal „einhändig“ für ein paar Sekunden in die Mikrowelle werfen und spart sich das Hantieren mit heißem Wasser.

Stefanie
dirty.harry(-at-)ksk.ivm.de

8Andrea

das alles kann ich empfehlen:

  • Der Babyflaschen Sterilisator!!!! Tolles Teil. Zweimal habe ich die Babyflaschen ausgekocht, dann bin ich losgezogen und hab mir das Ding für ca. 65,- DM von NUK geleistet. Unser Berliner Wasser ist so hart und die Flaschen sahen nach dem Auskochen ekelig verkalkt aus.
  • Olivenöl schlägt Penaten, Bübchen, Nivea …. Altes Familienrezept, hilft ausgezeichnet auch bei Ekzemen. Wir haben Oliver auch drin gebadet. Einen guten Schuß ins Badewasser. Nehm ich noch heute zur Pflege im Windelbereich.
  • Fön Babypo nach der Reinigung fönen. Auf niedrigster Stufe. ACHTUNG: regt zum Urinieren an. Gerade bei Jungs heißt das in Deckung gehen und genug Tücher griffbereit haben. (Anmerkung von Anke: Bei Jungs bitte drauf achten, daß der Urinstrahl auf keinen Fall treffen darf – eines Elektroschlags)
  • Sab Simplex bei den gefürchteten Dreimonatskoliken. Habe ich Oliver zu jeder Mahlzeit gegeben. Ich bilde mir ein, daß das auch geholfen hat.
  • Babix Inhalat bei leichtem Schnupfen eine wohltuende Erleichterung für Babys Atemwege. Einfach einen Tropfen auf den Schlafanzug geben. Apropos Schlafanzug, liebe Anke, Deinen Tip kann ich nur bestätigen.
  • Einen Satz Stoffwindeln als „Spucktücher“. Schön groß, paßt viel rein und schützt Elterns Kleidung beim Bäuerchen.
  • Penaten Sonnencreme Schutzfaktor 18 schützt Babys empfindliche Haut vor Sonnenbrand.
  • Die Softrattle „Maus“ von PreNatal. Sein geliebtes Kuschelspielzeug „Herr Ratte“ gibt es bei uns jetzt zweimal, die sogenannte Ersatzratte für Waschtage etc.

Was nicht so toll war:

  • Wiege, denn die mußten wir durch die Wohnung schleppen. Stubenwagen ist schon besser. (Besorge ich mir für\’s zweite).
  • Billig-Baby-Tragegurt vom Versandhaus Baby Direkt. Die Träger schnitten ziemlich ein und waren nach kurzer Zeit zu „Stricken“ zusammengerollt. Beim nächsten wird ein Tuch (bin noch nicht überzeugt) oder das Ding von Baby-Björn geholt.

Andrea
agrochtm(-at-)vanenburg.com

9Sabine

Ich kann allen die Bauchtragetasche von Baby-Björn nur empfehlen. Auch ein Babywanneneinsatz und eine Babyschaukel z.B. von Greco dürften in keinen Haushalt fehlen. Mein Sohn (4 Monate) gibt so unterm Tag endlich mal Ruhe.

Sabine
Eildruin(-at-)t-online.de

https://magazin.adeba.de/baby-grundausstattung/

Weitere Infos und Bücher zum Thema bei unserem Partner:
Weitere Infos und alle Preise (Partner-Link)

Komm in unser großes Mütteforum mit 3 Millionen Beiträgen
Eltern und Mütter Forum

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here